1. Gemeindehaus Püttelkow
    Alte Schule im Ortsteil Püttelkow

    Im Gebäude der ehemaligen Dorfschule im Ortsteil Püttelkow werden heute Familienfeiern, Sitzungen der Gemeindevertretung und Vereinstreffen durchgeführt.

  2. Seeweg in Woez - Getreide
    Impressionen aus der Gemeinde Wittendörp

    Seeweg bei Woez

  3. Luftaufnahme Püttelkow
    Luftaufnahme Ortsteil Püttelkow

    Die Luftaufnahme von Püttelkow wurde uns vor einigen Jahren freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Leider können wir das Jahr der Aufnahme nicht mehr bestimmen.

  4. Mühle Dodow
    Wassermühle in Dodow

    Die Wassermühle im Ortsteil Dodow - die sich im privatem Besitz befindet - wurde 1848 errichtet.Der Mühlenteil ist noch komplett erhalten. Leider wurde auch hier beim Neubau der Brücke der Wasserzufluß zur Mühle abgebaut.

  5. Kirche Mariä Geburt im Ortsteil Pogreß

  6. _DSC3677

    Gerne wird der Park in den Sommermonaten von den Einheimischen zum Feiern genutzt.

  7. Opapfeife Boddin

    Dieser Baum steht am Waldrand nahe an dem Ort Boddin. Die Einheimischen nennen diesen Baum liebevoll "Opapfeife".

  8. _DSC4337
    Schloß Dreilützow

    Das Schullandheim der Caritas Mecklenburg-Vorpommern ist Anlaufpunkt für zahlreiche junge Menschen aus vielen Ländern der Welt.

    Schloß Dreilützow

  9. 000_0145

    Das Schloss Tessin befindet sich in Trägerschaft der Fachklinik "Schloß Tessin". Hier ist 1995 die Evangelische Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern gGmbH eingezogen.

  10. Kirche in Döbbersen

    Gotische Dorfkirche in Döbbersen aus Backstein aus der Mitte des 13. Jahrhunderts mit zweijochigem Langhaus, eingezogenem Chor und dem massiven Turm.

  11. Straße zwischen Dreilützow, Zwölf Apostel und Luckwitz
    Impressionen aus der Gemeinde Wittendörp

    Die Kreisstraße zwischen dem Ortsteil Dreilützow (Zwölf Apostel) und dem Ortsteil Luckwitz der Gemeinde Wittendörp ist von alten Obstbäumen eingefasst. Im Frühling bilden die Apfel- und Birnenbäume ein wunderschönes, weißes Spalier.

  12. Herrenhaus Luckwitz

    Ob Klassenfahrten, Seminare, Freizeiten, Ferienlager, Familienbegegnungen, das Schloss Dreilützow lädt zum Verweilen ein. Im Hauptgebäude des Schlosses befinden sich 95 Betten in Ein- bis Sechsbettzimmern. Es gibt mehrere Gruppenräume, ein Märchenzimmer, einen Gewölbekeller und einen Essenraum. In den Nächten gehört das Haus Schlossgeist Dieter und seinen Geistern.

  13. Woezer See (2)

    Alte Fischerhütte am Woezer See.

  14. Am Woezer See

    Stimmungsvolles Bild bei Sonnenuntergang am Woezer See. Im Hintergrund ist die Döbbersener Kirche zu sehen.

  15. Woezer See (1)

    Die Singschwäne haben ihren Ruheplatz auf dem Woezer See eingenommen.

  16. 2012-01-23 (12)

    Blaue Stunde am Woezer See.

  17. _DSC1184

    Die Teiche im Park des Ortsteils Waschow wurden 2012 umfangreich saniert.

1/17

Aktuelles aus der Gemeinde Wittendörp

25.10.2018 - Sanfte Riesen erobern ein kleines Dorf

Gelungene Leonberger-Nachzuchtbeurteilung in Harst

Eine Veranstaltung mal der ganz anderen Art fand am 15. September 2018 in der Gemeinde Wittendörp in Harst statt. Die Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Club für Leonberger Hunde e.V. (DCLH e.V.) hatte zur Nachzuchtbeurteilung eingeladen. 13 Besitzer mit 14 Junghunden der Rasse Leonberger waren der Einladung gefolgt. Auch die Besitzer einiger Elterntiere hatten sich auf den Weg nach Harst gemacht. Hartmut und Birgit Schlenker mit ihrem Rüden Wasa vom Kaniberg hatten als Harster dabei den kürzesten Weg. Die übrigen Gäste kamen aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Brandenburg. Die weiteste Anreise nahmen Leonberger Freunde aus dem Emsland auf sich. So fanden sich dann rechtzeitig 21 Leonberger mit ihren Besitzern auf dem Harster Dorfplatz ein. Simone Buchholz, 1. Vorsitzende der Landesgruppe M-V des DCLH e.V., hieß die Anwesenden herzlich willkommen. Dass diese besondere Veranstaltung ihren Weg nach Harst gefunden hatte, erfreute auch den Bürgermeister der Gemeinde Wittendörp, Bernd Ankele. Er begrüßte Einheimische und Gäste und wünschte allen einen spannenden Tag. Und dann begann Frau Nathalie Mayer, angereist aus dem Bremer Umland, mit ihrer Tätigkeit als Körmeisterin. Jeder einzelne junge Leonberger wurde von ihr gewogen, vermessen, seine Anatomie und Verhalten begutachtet.

Einige Harster hatten sich inzwischen ebenfalls eingefunden. Bei bestem Wetter verfolgten diese interessiert das Geschehen auf ihrem Dorfplatz. Aufkommende Fragen beantworteten die Besitzer der Leonberger sehr gerne. Diese Hunderasse ist in Harst nicht unbekannt. Schließlich lebt Leonberger Wasa mittlerweile seit 7 Jahren im Hause Schlenker. Dass es allerdings bei so vielen Hunden auf relativ engem Raum trotzdem so ruhig zuging, erstaunte dann doch die Meisten. Nicht einmal der Probealarm der Sirene am Samstagmittag brachte die Vierbeiner aus der Fassung. Nachdem dann alle Junghunde einzeln von Frau Mayer „unter die Lupe genommen worden waren“, ging es für die jeweiligen Hundefamilien noch einmal in den Ring. Für Publikum und Züchter erläuterte die Körmeisterin nun Besonderheiten und Beachtenswertes der Nachkommen aus den jeweiligen Verpaarungen. Sie formulierte ihre Bewertungen so, dass auch Laien ihren Aussagen sehr gut folgen konnten.

Rund um das Ringgeschehen herrschte die ganze Zeit eine lockere Atmosphäre. Veranstalter, Organisatoren und Aussteller waren einhellig der Meinung, dass es eine sehr gelungene Nachzuchtbeurteilung war. Die Leonberger wurden mit Extrastreicheleinheiten verwöhnt. Für die Besucher war es offensichtlich nicht langweilig, blieb die Mehrzahl doch bis Veranstaltungsende. Das Gelände präsentierte sich in hervorragendem Zustand. Hier gilt der Dank der Gemeinde Wittendörp, die dabei tatkräftig unterstützte. Klangvolle Namen wie Bjergo vom stolzen Löwen, Cara-Blue Löwe von Zuarin, Cedric vom Biebergarten und Millijor Julkul werden bestimmt nicht das letzte Mal im Bereich der Gemeinde Wittendörp zu hören gewesen sein.

Text: Birgit Schlenker Fotos: Jörg Buchholz (Bilder wie angegeben) Bild: Lennox

10.07.2018 - Pogreß im Wettbewerb

Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden

Am 16. Mai 2018 trafen wir uns um 11:00 Uhr beim Gemeindezentrum in Pogreß. Von unserem Ortsvorsteher, Detlef Zaschke, wurde der Landrat Ludwigslust Parchim, Rolf Christiansen und seine Begleitung, unser Bürgermeister Bernd Ankele und Gudrun Morgenstern, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Wittenburg, begrüßt.

Es gab Kaffee und Kuchen. Dabei wurde berichtet, was alles im Dorf an Feierlichkeiten stattfindet. Anschließend machten wir uns auf den Weg durch unser Dorf, bei dem Herr Ewald Kluth uns berichtete, wo einmal der Konsum und unsere Schule nach dem Krieg bis 1956 war. Nach 1956 wurden die Kinder mit dem Bus nach Dreilützow zur Schule gefahren. Am Ende des Dorfes wartete Herr Norbert Wessler mit einem Fahrzeug auf uns, mit dem wir schließlich durch den Wald fuhren. Am Waldanfang stand 1100 eine Glashütte. Wir fuhren weiter und kamen an einer Stelle, an der einst eine Priesterbuche stand, an der sich die Priester von Perlin-Parum und Dreilützow einst trafen, um einiges zu besprechen. Den Gästen wurden auch die 5 Brüder (5 Buchen) gezeigt. Es waren dort viele Einschnitte von Liebespärchen zu sehen. Weiter ging es am langen Berg vorbei bis wir an der Ortsgrenze Parum-Pogreß ankamen. Wir fuhren den Dümmer Weg entlang, an schöne Häuser vorbei bis zur Hausnummer 2. Dort gingen wir dann zu unserer schönen Kirche, die aus Feldsteine erbaut wurde. Der Bauplatz wurde von einem Bauern gespendet. Die Maurer waren drei Bauern aus Pogreß und einer aus Parum. Der Grundstein wurde im Mau 1949 gelegt. Am 24. September 1950 konnten wir unser katholisches Gotteshaus unter Anwesenheit des Bischoffs aus Osnabrück feierlich einweihen.

Unser Erntedankfest beginnt mit einer Dankandacht in der Kirche, anschließend wird die Erntekrone feierlich heraus getragen. Der Umzug führt durch unser Dorf. Weiter ging es zur Feuerwehr- und Gemeindehaus, wo uns ein Kamerad der Feuerwehr alles genau berichtete. Wir zeigten den Besuchern auch unseren neu gebauten Kinderspielplatz. Dort berichtete Frau Sabrina Geistlich über den Werdegang des Spielplatzes. Bei herrlichen Wetter nahmen wir draußen ein gut vorbereitetes Mittagsmahl ein. Nachdem alle gut gespeist hatten, löste sich gegen 14:00 Uhr alles auf. Es war alles gut vorbereitet.

Adelheid Temme

Fotos finden Sie in der Bildergalerie auf dieser Internetseite!

10.07.2018 - Pogreß/Dreilützow - Gemeinsame Feuerübung am offenen Gewässer

Am 22.06.18 führte die FFw Pogreß in Zusammenarbeit mit der FFw Dreilützow einen Ausbildungsabend durch. Ziel der Ausbilder B. Greskamp, C. Heckmann und C. Dierkes war es, den Kameraden das fachgerechte Kuppeln von Saugleitungen näherzubringen, bzw. zu festigen, als auch den Aufbau einer langen Wegstrecke und die dazu notwendige Kommunikation zwischen den Wehren zu trainieren.

Eine halbstündige Theorieunterweisung, durchgeführt durch die Wehrführung beider Wehren im Gemeinderaum Pogreß, sollte die Basis für die darauffolgende Praxisausbildung bilden. Zur praktischen Ausbildung waren 2 Einsatzszenarien ausgearbeitet worden. In der ersten Übung ging es darum 2 Saugleitungen parallel aufzubauen. Dabei wurde schnell klar, dass die Arbeit an einem Löschteich nicht so einfach funktioniert, wie es beim Feuerwehrausscheid der Fall ist. Ein Problem, das es zu lösen galt, war dabei zum Beispiel die Platzierung beider Fahrzeuge so, dass beide Fahrzeugpumpen zur Wasserentnahme genutzt werden konnten. Aber auch die richtige Anzahl der Saugschläuche zu bestimmen oder beide Saugleitungen durch das schmale Tor des Löschteiches zu führen, gestalteten sich schwierig. Die Gruppenführer hatten nebenbei noch die Aufgabe, die Lage zu erkunden, die als Zettel mit Lagemeldung am Einsatzort platziert waren. Dabei ging es mehr um die richtige Rückmeldung an die Leitstelle, die durch die Ausbilder simuliert wurde, als um die Erkundung selbst. In der zweiten Übung folgte dann die praktische Ausbildung zur langen Wegstrecke. Dabei übernahm die Feuerwehr Dreilützow die Brandbekämpfung und die Feuerwehr Pogreß sorgte für die Wasserversorgung. Hierbei kam es darauf an, dass sich die Maschinisten beider Wehren gut verständigen, um die benötigten Wasserdrücke optimal einzustellen. Zur Auswertung trafen sich die Kameraden dann abschließend nochmal im Gemeinderaum.

Insgesamt war es eine gelungene Ausbildung, an der sich insgesamt 19 Kameraden beteiligten, 10 aus Pogreß und 9 aus Dreilützow. Es tauchten in der praktischen Ausbildung einsatzrelevante Probleme auf, die aber durch eine sehr gute Zusammenarbeit beider Wehren gelöst werden konnten. Damit diese gute Zusammenarbeit nicht verloren geht, haben sich beide Wehren darauf verständigt, ähnliche Übungen zu wiederholen.

Die Wehrführungen dankt den Kameraden an dieser Stelle noch einmal für die Einsatzbereitschaft.

C. Dierkes

  1. Volkstrauertag 2017
    Volkstrauertag am 18.11.2018

    Zur Gedenkfeier und anschließender Kranzniederlegung laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, 18.11.2018 um 11:30 Uhr zu einer kurzen Andacht in der Friedhofskapelle auf dem evangelischen Friedhof ein.

  2. Sebastian Schnoy Foto_Franca Wrage2
    Politisches Kabarett im Kloster Zarrentin am 24.11.2018

    Warum ist Stumpfsinn so erfolgreich? Wieso werden politische Zeitungen am meisten gelesen, wenn es um Rückenschmerzen geht? Dummikratie ist Sebastian Schnoys neuer Rundumschlag gegen jede Form von Vereinfachung. Erfahren Sie mehr ....

    Einen unterhaltsamen Abend wünscht Ihnen der Zarrentiner Kulturverein e. V.

  3. Märchenzimmer Alles
    Märchenzeit im Schloss Dreilützow am 30.11.2018

    Die Mitarbeiter von Schloss Dreilützow laden Kinder und deren Eltern oder Großeltern zu einem Besuch in das 300 Jahre alte Landschloss im gleichnamigen Ort Dreilützow ein. Gerade in der dunklen und kalten Jahreszeit ist es schön und spannend, Geschichten und Märchen zu lesen, etwas zu basteln, oder auf Entdeckungsreise in einem alten Gemäuer zu gehen. Start ist um Punkt 17.00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  4. Rassegeflügelzuchtausstellung

    Der Rassegeflügelzuchtverein Wittenburg 1921 e. V. lädt alle Interessierten zur diesjährigen Kreis-Rassegeflügel-Ausstellung in der Sport- und Mehrzweckhalle in Wittenburg, Lindenstraße 14 A – neben der Feuerwehr - recht herzlich ein. Für das leibliche Wohl wird liebevoll gesorgt.

    Besuchszeiten: 30.11.2018 von 16:00 – 18:00 Uhr, 01.12.2018 von 09:00 – 18:00 Uhr, 02.12.2018 von 09:00 – 16:00 Uhr

  5. Justus Frantz
    Justus Frantz gastiert am 01.12.2018 im Kloster Zarrentin am Schaalsee

    Justus Frantz – ein Name, den man mit absoluter Hingabe zur Musik assoziiert: als Pianist, Dirigent und Musikmanager hat er sich unzählige Male um die klassische Musik verdient gemacht. Als Pianist gelang ihm der internationale Durchbruch 1970 mit Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern. In Zarrentin bietet der Pianist am 01.12.2018 um 19.30 Uhr einen Klavierabend unter dem Motto „Chopins Reise nach Mallorca“. Mehr ...

  6. Kelpie Winter Foto_Stefan Röhl
    Eine nordische Winterreise: Kelpie spielt am 07.12.2018 in der Alten Synagoge

    Mit dem Duo Kelpie kommen um 20.00 Uhr zwei Stars der skandinavischen und keltischen Musikszene in die Alte Synagoge nach Hagenow, um mit ihrem Winter- und Weihnachtsprogramm die kalte Jahreszeit zu feiern.

  7. Weihnachtsmarkt-Burg Neustadt-Glewe
    Weihnachten auf der Burg in Neustadt-Glewe

    Es weihnachtet sehr… auf der Neustädter Burg vom 07.- 09. Dezember 2018.

    Weitere Informationen finden Sie hier ...

  8. MD_19_Winter_Pressefoto_gesammelt_
    Musikantendeel am 07. Februar 2019 im Kloster Zarrentin

    Bauer Korl lädt zur Musikantendeel mit Comedy und Klamauk, bewegenden Stimmen und jungen Talenten 
in das Kloster nach Zarrentin ein.

    Karten sind ab sofort im Tee Stübchen von Ilona Ködderitzsch, in der Bibliothek des Klosters oder auf www.golchenerhof.de erhältlich.

1/8

Bürgersprechstunden des Bürgermeisters der Gemeinde Wittendörp 2018

Wir geben hier die Termine der Bürgersprechstunden in den Ortsteilen der Gemeinde Wittendörp bekannt.

19.09.2018, 19:00 Uhr, OT Karft und Tessin im Gemeindesaal Tessin

10.10.2018, 19:00 Uhr, OT Raguth, Döbbersen, Drönnewitz im Gemeinderaum Raguth

21.11.2018, 19:00 Uhr, OT Waschow und Dodow im Gemeinderaum Dodow

 

Änderungen vorbehalten!

 

 

Meldungen und Informationen an die Stadtverwaltung
Verwaltungshaus Molkereistraße 4

Haben Sie etwas endeckt, was Sie uns unbedingt sofort mitteilen wollen?

Nutzen Sie unseren Onlineservice.

Info@stadt-wittenburg.de