Was gibt es Neues bei den Wehren?

28.08.2019 - Gemeinsamer Ausbildungstag der Feuerwehren

Um die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr sicher zu stellen, ist es wichtig die Feuerwehrfahrzeuge sowie die Kameradinnen und Kameraden der anderen Ortsfeuerwehren gut zu kennen. Mit diesem Vorhaben trafen sich am 17. August 2019 rund 40 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren aus Körchow, Lehsen, Perdöhl, Wittenburg und Zühr zum gemeinsamen Ausbildungstag. Treff war um 8 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Wittenburg, wo der Dienst durch Bürgermeisterin Frau Dr. Magret Seemann, Amtswehrführer Axel Körner und Gemeindewehrführer Jörg Rausch eröffnet wurde. Neben dem richtigen Umgang mit dem Strahlrohr bei der Brandbekämpfung wurde auch die zur Verfügung stehende Technik des Hilfeleistungslöschfahrzeugs und der Drehleiter näher erklärt. Dieser Dienst war bereits lange nötig und wird auf jeden Fall eine Fortsetzung finden.

Besonderer Dank gilt dabei dem Kameraden Ingmar Meyenburg aus Lüblow für die Durchführung des Strahlrohrtrainings, Michael Rahn für die Mittagsverpflegung, dem Kameraden Stefan Schwarz für die Vorbereitung und Planung des Dienstes und der Freiwilligen Feuerwehr Wittenburg für die bereitgestellte Technik.

Text/Fotos: Nadine Falke/Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr

 Ausbildungstag FFw - Bild 1 (1)

Gerätekunde am Hilfeleistungslöschfahrzeug

Ausbildungstag FFw - Bild 1 (2)

Der richtige Umgang mit dem Strahlrohr kann im Ernstfall entscheidend sein

Ausbildungstag FFw - Bild 1 (3)

Auch die verschiedenen Techniken für die Rettung über die Drehleiter wurden gezeigt

18.07.2019 - Freiwillige Feuerwehr Körchow sagt DANKE beim Barbecue

Endlich war es soweit. Dank der Hilfe und Zuwendungen vieler Unterstützer konnte für die Ortsfeuerwehr Körchow und die gemeinsame Jugendfeuerwehr der Ortschaften Perdöhl, Zühr, Helm und Körchow ein Mannschaftstransportwagen (MTW) angeschafft werden.

Aufgrund der hohen Einsatzbereitschaft der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Körchow (derzeit sind es 32 Aktive) war für die Fahrten zu den Einsätzen die Mitnahme aller Kameraden mit dem vorhandenen Einsatzfahrzeug bisher nicht möglich. Deshalb ist das neue Fahrzeug aus dem Feuerwehralltag und dem Einsatzgeschehen nicht mehr wegzudenken.

Auch die Fahrten zu Feuerwehrlehrgängen oder Feuerwehrleistungsvergleichen insbesondere auch die der Jugendfeuerwehr Körchow (derzeit sind es 15 Aktive) können damit gut bewältigt werden. Tatkräftig haben alle Mitglieder der Wehr um Unterstützung geworben, um sich den doch so notwendigen Wunsch zu erfüllen.

Seit kurzem verfügt das Fahrzeug nun auch über eine Sondersignalanlage. Besonderer Dank gilt hier den Soldaten der Reichspräsident-Ebert-Kaserne aus Hamburg, die den Aufbau kostenlos vornahmen. Die Kameraden der Wehr haben als Dankeschön die Unterstützer zu einem gemütlichen Beisammensein mit Speis und Trank am 24.05.2019 auf den örtlichen Sportplatz eingeladen. Allen ist klar, dass die Bereitschaft, Geld für solche Anschaffungen zur Verfügung zu stellen und so das Ehrenamt zu unterstützen, keine Selbstverständlichkeit ist und dafür ganz besonders gedankt werden muss. Der Dank gilt auch der Stadt Wittenburg und der Verwaltung, die bei der Anschaffung unterstützten.

Insbesondere geht der Dank an die folgenden Spender für die insgesamt erreichte Spendensumme von 16.270 EURO:

  • Metallbau Helmut Schrapers & Söhne GbR
  • Fliesenlegermeister Ralf Kowalke GmbH
  • Metallbau Peter Schrapers
  • SMV GmbH Schmiermittel Produktion M-V
  • Elektra Elektrohandwerks- und Service GmbH
  • Rinderzucht Peters KG, Körchower Ackerbau GmbH
  • Die 3 Wismarer GmbH, Raiffeisenbank Südstorman Mölln
  • WEMAG AG, Dr. Oetker
  • Firma Olaf Sitte
  • Fliesenleger Michael Puls
  • Holzbau-Bauwagen-Universal-GmbH
  • FFW Körchow
  • Schüttgutunternehmen Willi Jacobs
  • Bernd Scholz
  • Dieter Szepanek
  • Rudolf Fischer-Breiholz
  • André Froh
  • Dierk Dickert
  • Mathias Hausman
  • Dr. med. Frank Bosselmann
  • Nico Haase

Text/Fotos: Ines Haase

Neues Fahrzeug - FFw Körchow (3)

Neues Fahrzeug - FFw Körchow (1)

Neues Fahrzeug - FFw Körchow (4)

Neues Fahrzeug - FFw Körchow (2)

 

02.07.2019 - Ausgelassene Stimmung bei der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen

Landrat Stefan Sternberg übergibt Fördermittelbescheid für neues Fahrzeug

Was lange währt, wird (hoffentlich) endlich gut. So auch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Lehsen. Am 20. Juni 2019 wurde der Fördermittelbescheid des Landkreises Ludwigslust-Parchim durch Landrat Stefan Sternberg für die Neubeschaffung des Feuerwehrfahrzeuges LF 10 Allrad nach DIN 14530-26 für die Ortsfeuerwehr Lehsen übergeben, nachdem der Antrag am 07. Mai 2018 von der Stadtverwaltung Wittenburg gestellt worden war. Der Fördermittelbescheid wurde durch Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann, Gemeindewehrführer Jörg Rausch, Ortswehrführer Steffan Berg, Stadtvertreter und Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen, darunter auch Kinder der Jugendfeuerwehr Lehsen sowie Boddin, mit großer Freude entgegengenommen. Die Gesamtkosten für das Fahrzeug betragen 325.000 Euro, die zu gleichen Teilen durch die Stadt Wittenburg, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und durch Sonderbedarfszuweisungen vom Land Mecklenburg-Vorpommern getragen werden.

Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann bedankte sich während der Begrüßung ganz herzlich bei den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen für ihre ständige Einsatzbereitschaft und die vielen Einsätze. „Als Bürgermeisterin bin ich allen Kameradinnen und Kameraden aller zu Wittenburg gehörenden Feuerwehren für ihr ehrenamtliches Engagement sehr dankbar. Die Freiwilligen Feuerwehr Lehsen rückt immer zum ersten Abmarsch mit aus. Es ist mehr als überfällig, dass die Kameradinnen und Kameraden ein neues Löschfahrzeug erhalten. Deshalb freue ich mich, dass wir nunmehr vom Landrat unseres Landkreises den dringend benötigten Fördermittelbescheid erhalten und auch das Land über die Sonderbedarfszuweisung fördern wird. Im Interesse der Kameradinnen und Kameraden und der Sicherung des Brandschutzes müssen seitens des Landes Maßnahmen ergriffen werden, um die Verfahren zur Beschaffung der Fahrzeuge zu vereinfachen und damit die Fristen drastisch zu reduzieren. Es ist völlig inakzeptabel, dass von der Beschlussfassung bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Fahrzeug dann vorhanden ist, wegen bürokratischer Verfahren drei oder vier Jahre vergehen“, so Seemann. Die Beschaffung eines neuen Fahrzeuges ist notwendig, da das Fahrzeug der Feuerwehr Lehsen im Jahr 2016 (das Fahrzeug ist 39 Jahre alt) komplett ausgefallen ist. Eine Reparatur war nicht zweckmäßig, sodass das Fahrzeug stillgelegt wurde. Deswegen steht zurzeit leihweise das wasserführende Fahrzeug der Feuerwehr Wittenburg (alter W50, 27 Jahre alt) bei der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen, um den Brandschutz aufrecht zu erhalten. Aufgrund des hohen Fahrzeugalters des W50 und damit zusammenhängende notwendige Ersatzteilbeschaffung und Reparaturen, die den Haushalt stark belasten, ist eine Stillegung des W50 geplant.

Ein Allrad-Fahrzeug ist erforderlich, da es im Landschaftsschutzgebiet keine befestigten Zufahrten zu öffentlichen Löschwasserentnahmestellen gibt. Auch zur Absicherung des Helmer Waldes ist ein Allrad-Fahrzeug erforderlich. Mit dem neuen Fahrzeug kann die Ortsfeuerwehr Lehsen die Ortsfeuerwehr Wittenburg noch effektiver unterstützen. Landrat Stefan Sternberg betonte die Notwendigkeit der Anschaffung des neuen Fahrzeuges für Lehsen und Umgebung: „Aufgrund ihrer Einsatzbereitschaft mit Atemschutzgeräteträgern hat die Freiwillige Feuerwehr Lehsen einen besonderen Stellenwert und wird künftig auch stärker in die Alarm- und Ausrückeordnung für Einsätze auf der A 24 und im Gewerbegebiet in Wittenburg eingebunden. Schon deshalb ist die Anschaffung eines LF 10 mit Erweiterung zur technischen Hilfeleistung richtig und sinnvoll.“

Die Ortsfeuerwehr Lehsen ist als Feuerwehr mit Grundausstattung eingeordnet, die im vergangenen Jahr zu 53 Einsätzen gerufen worden ist. Die 29 aktiven Mitglieder der Feuerwehr Lehsen sind gut ausgebildet, die Tageseinsatzbereitschaft ist gegeben. Acht Feuerwehrmitglieder haben den Führerschein Klasse C und 7 Kameraden sind ausgebildete Maschinisten. Jörg Rausch, Gemeindewehrführer von Wittenburg, bedeutet es viel, dass die Förderung des neuen Fahrzeuges geglückt ist: „Wir sind der Stadt Wittenburg, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und natürlich auch dem Land Mecklenburg-Vorpommern sehr dankbar, dass die Förderung des neuen Feuerwehrfahrzeuges LF 10 Allrad geklappt hat. Mit dieser Unterstützung wird es der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen in Zukunft möglich sein, noch besser und schneller zu handeln. Gerade nach den vielen anspruchsvollen Einsätzen der letzten Jahre sehe ich die Anschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges als eine Belohnung und Wertschätzung für die Kameradinnen und Kameraden an. Die Freiwillige Feuerwehr Lehsen hat eine sehr gute Wehrführung und einen hohen Ausbildungsstand, was der engagierten Arbeit des Ortswehrführer Steffan Berg und seiner Stellvertreterin Carolin Owszak sowie der Jugendwartin Claudia Daumann zu verdanken ist.“

Ortswehrführer Steffan Berg dankte seinen Kameradinnen und Kameraden für ihre stete Einsatzbereitschaft. Gleichzeitig machte er darauf aufmerksam, dass eine angemessene Ausrüstung und das Vorhandensein eines funktionsfähigen Fahrzeugs in der Ortsfeuerwehr für die Ausübung des Dienstes in der Freiwilligen Feuerwehr von Nöten ist.

Es war eine tolle Stimmung in lockerer Atmosphäre. Die Gäste wurden durch die Kameradinnen und Kameraden herzlich mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen sowie Schnittchen empfangen. Nach dem offiziellen Teil gab es noch einen kleinen Rundgang in Lehsen, bei dem sich Landrat Sternberg einen Eindruck von Ortsteil Lehsen verschaffte. „Nicht nur das aufgeräumte, saubere und mit Erinnerungsfotos liebevoll gestaltete Gemeinde- und Feuerwehrgerätehaus zeugen von einer engagierten Ortsfeuerwehr, sondern auch die Sauberkeit und das Interesse am Erhalt historischer Zeugnisse, wie der jüngst mit LEADER und städtischen Mitteln sanierte Schlauchturm machen deutlich, dass die Dorfgemeinschaft funktioniert. Das ist in Lehsen zu sehen und zu spüren“, stellte Stefan Sternberg sichtlich begeistert fest. Spontan kündigte Stefan Sternberg als Zeichen des Danks des Landkreises für das Engagement vor Ort eine Spende an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen an, was von den Anwesenden mit Applaus quittiert wurde. Gemeinsam wurde anschließend die alte Grabkapelle besichtigt. Landrat Sternberg regte an, in einem ersten Schritt ein Konzept zur Nutzung zu erarbeiten. Seitens des Landkreises sicherte er für die Umsetzung eines zukunftsorientierten Nutzungskonzeptes Unterstützung bei der Einwerbung von Fördermitteln zu.

Text/Fotos: Sarah Lübke/Öffentlichkeitsarbeit Stadt Wittenburg

Förderbescheid Lehsen

Jörg Rausch, Steffan Berg, Stefan Sternberg, Margret Seemann und Jessica Markmann während der Übergabe des Fördermittelbescheides

Förderbescheid Lehsen (2)

Ausgelassene Stimmung bei den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lehsen

02.07.2019 - Wehrführer des Amtes bildeten sich weiter

Die Ansprüche an die Amts-, Gemeinde- und Ortswehrführer sowie an die Jugendwarte werden immer größer. Das gilt besonders für den Verwaltungsbereich. Personalangelegenheiten, Lehrgangsplanung, Einsatzberichte schreiben, ärztliche Untersuchungen koordinieren, Inventarlisten führen und Fahrzeuguntersuchungen im Blick behalten sind nur einige der vielen Verwaltungsaufgaben in der Feuerwehr. Um den Kameraden und Kameradinnen die Arbeit ein wenig zu erleichtern, wurde vor wenigen Jahren das Onlineverwaltungsprogramm „Feuerwehr Online Extra 112“, kurz „FOX-112“, eingeführt. Im ersten Quartal dieses Jahres ist es im gesamten Bundesland offizielles Verwaltungsprogramm der Feuerwehren geworden. Hilfreich ist es allemal, wenn man das Programm denn gut genug kennt. Genau darum ging es in einer Weiterbildung der Führungskräfte am 13.6.19. Hierzu lud der Amtswehrführer Axel Körner die Feuerwehrleute in den Regionalschulteil des Gymnasialen Schulzentrums ein. Für die Nutzung des Computerkabinettes sei der Schulleitung ein herzliches Dankeschön gesagt. So konnte jeder Teilnehmer am PC direkt auf seine Feuerwehr zugreifen und an deren Daten arbeiten. Der Lehrgang selbst wurde durch Sven Pinnow vom Kreisfeuerwehrverband Ludwigslust-Parchim durchgeführt, der versuchte den Teilnehmern alles so anschaulich wie möglich zu erklären. Auch für individuelle Fragen der Kameraden hatte er immer ein offenes Ohr und beantwortete diese, so gut er konnte. Sicherlich gab es unter den Teilnehmern sowohl Anfänger als auch schon Fortgeschrittene, doch konnte bei diesem Lehrgang jeder etwas Wissenswertes mit nach Hause nehmen.

Text/Fotos: Christoph Dierkes/Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr

Bild 1 Wehrführer des Amtes bildeten sich weiter

Sven Pinnow vom KFV LUP zeigt den Teilnehmern die wichtigsten Handgriffe in FOX-112

Bild 2 Wehrführer des Amtes bildeten sich weiter

Die große Teilnehmerzahl spiegelte wohl auch das große Interesse wider

 

02.07.2019 - Retten macht Schule

Jeden Tag laufen Lehrer und Schüler in ihrem Schulgebäude an den zahlreichen Feuerlöschern vorbei. Im Alltag wird man blind für diese. Doch kommt es zu einem Ernstfall, sollte genau das nicht der Fall sein. Aus diesem Grund absolvierten die 7. Klassen des Regionalschulteils am Gymnasialen Schulzentrum Wittenburg in der letzten Schulwoche ein Training zur Benutzung von Feuerlöschern. Möglich machte das die Firma „Feuerschutzservice-Starke GmbH“ aus Wittenburg, die diese Ausbildung auch für Firmen anbietet. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung durch Peter Starke zu den verschiedenen Arten der Feuerlöscher, durften die Schüler sich dann am echten Feuer selbst ausprobieren. Ein Gasbrenner simulierte dabei einen Kleinbrand. Jeder Schüler musste nun einmal ran, um dieses Feuer wieder zu löschen, ob mit CO2-Löscher oder Wasserlöscher. Es zeigte sich schnell, dass der sparsame und bedachte Umgang mit den Löschern enorm wichtig ist, um ein Feuer zu bekämpfen. Im Anschluss zeichneten die Schüler im Kunstunterricht Plakate zum richtigen Umgang mit den Löschern und brachten sie im gesamten Schulgebäude an den Orten an, an denen die Feuerlöscher installiert sind, sodass auch die Mitschüler sehen können, worauf es ankommt.

Doch nicht nur auf einen Brandfall sollte jeder vorbereitet sein. Genauso kann es im Alltag eines jeden dazu kommen, dass er in eine Situation gerät, in der ein Mitmensch dringend medizinische Hilfe benötigt. Um für einen solchen Fall vorbereitet zu sein, nahmen die Siebtklässler an einem zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs teil. Dazu waren 2 Rettungssanitäter der Rettungsdienstschule Schwerin in die Schule gekommen. Auch hier gab es im ersten Teil eine kindgerechte theoretische Unterweisung. Wichtiger ist für die Schüler aber natürlich der praxisorientierte Teil des Lehrganges, der von den Ausbildern sehr gut umgesetzt worden ist. Neben den klassischen Inhalten wie der stabilen Seitenlage, dem Entfernen von Personen aus Gefahrenbereichen und der Helmabnahme bei Motorradunfällen übten die Schüler auch, wie man eine Blutung schnellstmöglich stoppt. Zur Reanimation von Personen ohne Vitalfunktionen konnten sie sogar mit Defibrillatoren üben. Selbst Notrufe konnten die Schüler direkt am Telefon üben. Sowohl für die Lehrer als auch für die Schüler war das eine interessante und lehrreiche Woche. Allen Ausbildern sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen.

Text/Fotos: Christoph Dierkes/Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr

 Bild 2 Retten macht Schule

Der Biologieraum war mit seinen Modellen optimal für die theoretischen Aspekte des Lehrganges

Bild 3 Retten macht Schule

Die stabile Seitenlage musste jeder Schüler kennen

Bild 4 Retten macht Schule

Ohne die Wirbelsäule zu belasten, mussten die Schüler den Helm eines Verunfallten abnehmen

02.07.2019 - Amtswehrführung - Führungsgruppe ausgerüstet und einsatzbereit

Ende des Jahres 2018 fragte Amtswehrführer Axel Körner in den Feuerwehren des Amtsbereiches an, wer Interesse hat in einer Führungsgruppe zur Unterstützung der Einsatzführung bei Feuerwehreinsätzen mitzuarbeiten und personell zu unterstützen. Der Kamerad Marcel Jerzi der FF Karft nahm damals das Zepter in die Hand und konnte auch einige Mitstreiter gewinnen. Bis heute ist ein gutes halbes Jahr vergangen und in dieser Zeit hat sich so einiges getan. Derzeit arbeiten 8 Kameradinnen und Kameraden aus Feuerwehren des gesamten Amtsbereiches in der Führungsgruppe. Kommt es zu einem größeren Einsatz, so kann die Führungsgruppe von dem Einsatzleiter vor Ort nachalarmiert werden. Diese unterstützt dann beispielsweise bei der Raumplanung des Einsatzes, erstellt Kartenmaterial, zählt das Personal, insbesondere die Atemschutzgeräteträger, vor Ort und koordiniert den Funkverkehr mit den entsprechenden Stellen. Neben der Einsatzunterstützung hilft die Führungsgruppe aber mittlerweile auch tatkräftig mit, Großveranstaltungen zu koordinieren. So war sie beispielsweise beim Mühlenlauf in Wittenburg und beim Amtsausscheid in Pogreß vor Ort. Um dieses breite Aufgabenfeld abarbeiten zu können, reicht aber Personal allein nicht aus. Als Fahrzeug dieser Gruppe wurde ein Mannschaftstransportwagen der FF Karft modifiziert und kann nun als Kommandowagen genutzt werden.

Zur Ausstattung gehören Laptop, Magnettafeln zur Einsatzplanung und Raumordnung, diverses Kartenmaterial und ein Drucker. Der Drucker wurde durch den Malerbetrieb Uwe Volkmann aus Karft gesponsert. Ebenfalls gesponsert wurde der gesamten Führungsgruppe ein Poloshirt. Diese wurden durch den Hof Schaalsee in Waschow an die Führungsgruppe übergeben. Allen Sponsoren sei ein herzlicher Dank ausgesprochen. Aber auch Ausstattung allein reicht nicht aus, um vernünftig zu funktionieren. Deshalb arbeitet die Führungsgruppe auch immer weiter daran, sich selbst aus- und weiterzubilden. Vor allem im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung fanden schon diverse Schulungen statt. Hierbei wird auch eng mit Kameraden aus den Ämtern Boizenburg Land und Crivitz zusammengearbeitet. Crivitz hat bereits ein ähnliches System im Feuerwehrdienst etabliert. Das Amt Boizenburg-Land plant dies ebenfalls.

Dass die Führungsgruppe eine sinnvolle Idee ist zeigte die letzte große Sturmlage in Wittenburg und Umgebung am 15.6.19. Hierbei kam es zu mehreren Überflutungen, Ästen und umgekippten Bäumen auf den Straßen und selbst eine Straßenlaterne konnte dem Sturm nicht standhalten. Da die Leitstelle aber auch mit der Koordinierung anderer Einsätze zu tun hatte, ließ der Amtswehrführer durch die Führungsgruppe eine Führungsstelle einrichten. Man kann sich das Ganze dann wie eine kleine Leitstelle zur Koordinierung der Einsatzkräfte und Dokumentation vorstellen. Der Amtswehrführer lobte nach dem 5 stündigen Einsatz die Zusammenarbeit der sich im Einsatz befindlichen Kameraden und Kameradinnen und der Führungsgruppe.

Christoph Dierkes/Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr

Bild 1 Führungsgruppe ausgerüstet und einsatzbereit

Bild: Marcel Jerzi - Übergabe von Drucker und Poloshirts durch die Sponsoren Malereibetrieb Uwe Volkmann sowie Hof Schaalsee aus Waschowp

Bild 2 Führungsgruppe ausgerüstet und einsatzbereit

Bild: Marcel Jerzi - Arbeit der Führungsgruppe bei Sturmeinsatz. An der Wagenseite die nützliche Magnettafel

Bild 5 Führungsgruppe ausgerüstet und einsatzbereit

Bild: Axel Körner - Die Führungsgruppe bei der Arbeit

02.07.2019 - Jugendfeuerwehr Tessin

Freude bei der Jugendfeuerwehr Tessin – Amtsvorsteher überreicht Prämie

Die Jugendfeuerwehren zeigen bei den jährlichen Amtsfeuerwehrausscheiden ihr Können und mit großem Engagement, Eifer und Wettkampfgeist wird an verschiedenen Stationen, wie zum Beispiel Löschangriff Nass, Feuerwehrdienstvorschrift Nummer 3 „Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“, Knoten und Fragen, sowie Erste Hilfe und Gerätekunde um Höchstleistungen gerungen. Groß ist die Freude, wenn am Ende dann in der Gesamtwertung oder in der Königsdisziplin „Löschangriff Nass“ einer der heiß begehrten ersten drei Plätze erkämpft worden ist.

In 2018 gelang es der Jugendfeuerwehr Tessin in der Gesamtwertung den ersten Platz zu erringen und stolz wurde der Pokal entgegen genommen. Vorfreude gab es auch auf die vom ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Wittendörp zugesagte Prämie.

Da während des Amtsfeuerwehrausscheides 2019 bekannt wurde, dass die Tessiner Jugendfeuerwehr noch immer auf ihre Prämie wartet, nahm die Leitende Verwaltungsbeamtin Dr. Margret Seemann Kontakt mit dem Amtsvorsteher Hartwig Kolthof auf, der sofort die Übernahme der Prämie zusagte.

Am 29.05.2019 übergaben beide die zugesicherte Prämie in Höhe von 100 Euro an Otto Schmidt und seinen Vater Marco Weidner, dem stellvertretenden Jugendwart. Amtsvorsteher Hartwig Kolthof betonte: „Wir sind im Amt über jeden jungen Menschen, der sich ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert, sehr dankbar. Bei den jährlichen Amtsjugendfeuerwehrausscheiden freue ich mich immer, mit welcher Begeisterung die Kinder und Jugendlichen ihrem Ehrenamt nachgehen.

Die zugesagte Prämie ist ein Zeichen der Anerkennung für die Leistungen. Zusagen müssen eingehalten werden. Deshalb habe ich sofort zugestimmt die Prämie für die Jugendfeuerwehr Tessin zu übernehmen als ich gehört habe, dass die Kinder und Jugendlichen bereits ein Jahr darauf warten.“

Text + Bild:Sarah Lübke/Öffentlichkeitsarbeit

Prämienübergabe an die Jugendfeuerwehr Tessin

Marco Weidner, Otto Schmidt, Hartwig Kolthof, Dr. Margret Seemann und Jana Berger (v. l.) bei der Übergabe der Prämie

Feuerwehren im Amtsbereich Wittenburg

Übersicht der Wehrführer, Stellvertreter/innen, Jugendwarte

 

Amtswehrführung Amt Wittenburg

Amtswehrführer - Körner, Axel (beauftr.)

Stellvertreter -

 

Amtsjugendfeuerwehrwart 

Thomas Bahlcke

 

Gemeindewehrführung Wittenburg

Gemeindewehrführer - Jörg Rausch

1. Stellvertreter - Berg, Steffan

2. Stellvertreter -

 

Freiwillige Feuerwehr Wittenburg  

Ortswehrführer - Steinhauer, Sven

Stellvertreter - Krull, Michael

Jugendwart - Daniel Essner

 

Wittenburg/Ortswehr Lehsen

Ortswehrführer - Steffan Berg

Stellvertreterin - Carolin Owszak

Jugendwartin - Claudia Daumann

 

Wittenburg/Ortswehr Körchow

Ortswehrführer - Thiede, Olaf

Stellvertreter - Froh, Andre´

Jugendwart - Garber, Karsten

 

Wittenburg/Ortswehr Perdöhl

Ortswehrführer - Kiencke, Robert

Stellvertreter - Schrapers, Maik

 

Wittenburg/Ortswehr Zühr

Ortswehrführer - Steinhauer, Tino

Stellvertreter - Steinhauer, Florian

 

Gemeindewehrführung Wittendörp   

Gemeindewehrführer - Pommerening, Mathias (beauftr.)

Stellvertreter - Harth, Carsten (beauftr.)

 

Wittendörp/Ortswehr Dodow  

Ortswehrführer - Rohde, Hannes

Stellvertreter - Maas, Matthias

Jugendwart - Thomas Bahlcke

  

Wittendörp/Ortswehr Karft  

Ortswehrführer - z.n.b.

Stellvertreter - Kruse, Sven

  

Wittendörp/Tessin  

Ortswehrführer - Antpöhler, Thomas

Stellvertreterin - Harth, Melanie

Jugendwart - Tick, Bernhard

  

Wittendörp/Raguth  

Ortswehrführer - Frank, Bernd

Stellvertreter - z.n.b.

  

Wittendörp/Drönnewitz  

Ortswehrführer - Dreyer, Daniel

Stellvertreter - Tetzel, Nico

  

Wittendörp/Döbbersen  

Wehrführer - Harth, Carsten

Stellvertreter - Liebscher, Lutz

Jugendwart - Liebscher, Lutz

Stellvertreterin - Wulff, Katrin

  

Wittendörp/Boddin  

Ortswehrführer - Schröder, Tino

Stellvertreter - Rudolf, Philip

Jugendwart - Redetzki, Steffen

  

Wittendörp/Püttelkow  

Ortswehrführer - Barkholdt, Olaf

Stellvertreter - Müthel, Rüdiger

Jugendwartin - Barkholdt, Natalie

  

Wittendörp/Dreilützow  

Ortswehrführer - Greskamp, Bastian

Stellvertreter - Constantin Heckmann

Jugendwart - Evers, Steffen

  

Wittendörp/Pogreß  

Ortswehrführer - Dierkes, Christoph

Stellvertreter - Hensen, Manuel

  

Wittendörp/Luckwitz  

Ortswehrführer - z.n.b

Stellvertreter - z.n.b.

  

Wittendörp/Harst  

Ortswehrführer - Klimaschka, Thomas

Stellvertreter - Kähler, Danilo