1. Mohnblumen & Kamille1
    Kamille, Mohn- und Kornblumen

     

    Kamille wohin man schaut!

    Aufgenommen im Ortsteil Luckwitz der Gemeinde Wittendörp,  Alter Siedlerweg

  2. Feldrand bei Zühr
    Mohnblumen am Feldrand

    Juni, die Zeit der Mohn- und Kornblumenblüte.

     

     

     

     

    Karin Owszak

  3. Butterblumen
    Butterblumenblüte in einer Obstplantage bei Wittenburg

  4. Wittenburger Rathaus
    Rathaus am Marktplatz in Wittenburg

    Das Rathaus in Wittenburg wurde 1852 nach den Plänen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolph Demmler im Stil des Historismus gebaut. Heute beheimatet das Gebäude die Stadtbibliothek, das Standesamt, den Ratsaal und Fraktionsräume.

  5. Krokusse
    Frühling ...

    Ein kleiner Teppich aus lilafarbenen Krokussen am Wegesrand, entlang der Kastanienallee in Wittenburg, erfreut die vorbeikommenden Spaziergänger und Radfahrer.

  6. Waschow - Teich am Lindenweg
    Teich an der Lindenallee in Waschow

  7. Winterlandschaft - Nadine Oldenburg
    Winterlandschaft

    Eingereicht von Nadine Oldenburg aus Wittenburg (Fotowettbewerb 2016).

  8. Am Woezer See
    Blick auf die Kirche zu Döbbersen

    Das Foto wurde an einem frostigen Januarabend am Woezer See aufgenommen.

    Am anderen Ufer sehen Sie die St. Vitus Kirche zu Döbbersen.

  9. Singschwäne
    Singschwäne auf dem Woezer See

    Kurz vor Einbruch der Dämmerung kommen hunderte Singschwäne angeflogen und lassen sich zur Nacht auf dem See nieder. Singschwäne werden auch als die "Stimmwunder des Winters" bezeichnet. Bevor man die Vögel sichtet, ist der Schwanengesang lange vorher zu hören.

  10. Winterlandschaft zwischen Lehsen und Dodow - Karin Owszak
    Winterlandschaft zwischen Dodow und Lehsen

    Die Landschaft präsentiert sich wie mit Puderzucker überzogen.

  11. Amtsbergpark
    Amtsbergpark in Wittenburg

    Im Hintergrund die einstige Schule auf dem Amtsberg. Hier ist das Mehlweltenmuseum untergebracht.

  12. Bartholomäuskirche zu Wittenburg
    Bartholomäuskirche zu Wittenburg

    Die um 1240 errichtete Kirche steht am Rande des Marktplatzes in Wittenburg. Weit ragt der 65 Meter hohe Kirchenturm, der erst 1907/1908 an der Westseite errichtet wurde, über die Dächer Wittenburgs hinaus.

    Kirchgemeinde St. Bartholomäus zu Wittenburg

  13. Waschow - Lindenalle
    Waschow - Triftweg

    Der Triftweg ist ein Verbindungsweg zwischen dem Dorfkern und dem Karfter Weg.

  14. Herbst am Woezer See
    Herbsttag am Woezer See

    Spaziergang an den Woezer See. Wie das Laub raschelt und der Wind das trockene Laub von den Bäumen weht ...

  15. Ernte
    Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

    Die Mitglieder des Vereins Förderkreis Mühle Wittenburg haben das im Herbst gesäte Getreide mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und auf Hocke gesetzt. Im Frühjahr, beim Mühlenfest, wird das bis dahin eingelagerte Getreide gedroschen.

    Das Team des Landgasthofes "Zur Mühle" freut sich, Sie bewirten zu dürfen. 

  16. Bürgerpark
    Am Bürgerpark in Wittenburg

    Der Bürgerpark, den die Stadt Wittenburg 2011 neu anlegen lies, verbindet die Altstadt Wittenburgs mit dem Wohngebiet am Löninger Ring. Der Park lädt zum Verweilen ein. Familien mit Kindern treffen sich auf dem Abenteuerspielplatz.

  17. leuchtende Kornblumen
    Die Mohnblume überlässt der Kornblume das Feld!

    Unglücklich Verliebte sagen mit der Kornblume „Ich gebe die Hoffnung nicht auf!“

  18. Park Zühr
    Naturgarten im Park Zühr

    Hinter dem Schloss Zühr - Einrichtung der Caritas Mecklenburg e.V. (Sozialtherapoltische Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft) liegt ein naturbelassener Park, der von den Bewohnern der Einrichtung gepflegt wird. Der Park ist für alle Besucher zugängig, so sie sich an die dort geltenden Regeln halten. Diese sind gut sichtbar am Eingang zum Park angebracht.

  19. Kraniche am Himmel
    Kraniche am Himmel über Wittenburg

    Die Landschaft um Wittenburg ist geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern.

    Im Nordwesten Wittenburgs befindet sich das Biosphärenreservat Schaalsee.

  20. _DSC7277
    Blick über die Felder von Raguth in Richtung Straße zwischen Drönnewitz und Tessin

  21. Straße zwischen Zwölf Apostel und Gammelin 1
    Obstbaumblüte in Wittendörp

    Jedes Jahr im späten Frühling schön anzusehen, die Obstbaumblüte an der Straße von Wittenburg kommend in Richtung Gammelin.

  22. Rapsblüte
    Rapsblüte bei Tessin

  23. Landgasthof Zur Mühle (11)
    Gaststätte Zur Mühle in Wittenburg

  24. Grabkapelle der Laffert
    Frühdeutscher Turmhügel in Lehsen

    Auf dem Turmhügel ist von der Familie Ernst August von Laffert 1868 eine neogotische Grabkapelle erbaut worden. Links neben dem ehemaligen Gasthof führt ein schmaler Weg (Kastaniensteig) direkt zu dem Turmhügel.

  25. Löwenapotheke
    Ziegenmarkt in Wittenburg

    Wenn die Wittenburger über den Platz vor der Löwenapotheke reden, meinen sie den "Ziegenmarkt". In den dreißiger Jahren wurden hier Märkte abgehalten und alles angeboten, was der Ackerbauer über seinen eigenen Bedarf ernten und erwirtschaften konnte. Kartoffeln, Rüben, Bohnen, Milch und auch das Getier - Enten, Gänse, Ziegen. Die Ziege war die "Kuh des kleinen Mannes". Diese Tiere wurden zahlreich in Wittenburg gehalten.

  26. Landschaft bei Klein Wolde
    Landschaft bei Klein Wolde

    Traumhafte Hügellandschaft in der Nähe von Woldmühle bei Klein Wolde - ein Ortsteil der Stadt Wittenburg.

  27. Kirchenstraße
    Kirchenstraße in der Wittenburger Altstadt

    Wittenburg ist eine typisch mecklenburgische Altstadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern der liebevoll saniert wurde. Ein markanter Gürtel aus Linden- und Kastanienbäumen umschließt die Altstadt. Ein Sapziergang auf den Wallanlagen lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

  28. MehlWelten Museum
    Amtsberg Wittenburg - Im Hintergrund das MehlWelten Museum

    Auf dem Amtsberg befindet sich neben dem MehlWelten Museum, in dem übrigens 2.900 Mehlsäcke aus über 130 Ländern aufbewahrt werden, Wittenburgs Heimatstube und der Amtsbergturm, in dem wechselnde Ausstellungen besucht werden können.

    Zum Museum ...

  29. Sportplatz
    Moderner Sportplatz in Wittenburg

    Der Sportplatz steht den Schülerinnen und Schülern des gymnasialen Schulzentrums Wittenburg und Vereinen zum Training zur Verfügung.

  30. Treibhaus der Zukunft
    Schloss Dreilützow - Innenansicht Treibhaus

    Eine 500 qm große Feldsteinscheune bietet Gästen des Hauses und anderen Nutzern einen ganz besonderen Ort für ihre Aktivitäten. Angeschlossen ist eine Fläche von ca. 320 qm überdachtes Gartenland, welches in den Monaten März bis Oktober bepflanzt wird.

    Informationen zum Treibhaus finden Sie HIER.

  31. Seeweg in Woez - Getreide
    Seeweg in Woez

    Der Weg führt von der Ortschaft Woez über den Hügel direkt zum Woezer See. Woez selbst ist ein kleines kuscheliges Dorf in der Gemeinde Wittendörp.

    Natur und Kultur Woezer See e.V.

  32. Landschaft bei Wittendörp OT Tessin
    Landschaft bei Wittendörp OT Tessin

    Die Natur hat sich einen Teppich aus Kornblumen gewebt. Wunderschönes Landschaftsbild im Umland der Gemeinde Wittendörp.

  33. 1Glücksfänger von Wittenburg
    Der Glücksfänger von Wittenburg mit dem Glücksschwein

    Aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens machte die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihren ersten beiden Geschäftsstandorten (Schwerin und Wittenburg) 2012 je ein Geschenk. Die Stadt Wittenburg erhielt mit der Figur des "Glücksfängers" eine wunderschöne Skulptur, die die Wittenburger in ihr Herz geschlossen haben (Vater der Figuren: Bernd Streiter)

  34. Dreilützow - Schloss im Nebel (1)
    Ein Morgen im Oktober im Schlosspark Dreilützow

    Zum Schloss Dreilützow gehört ein mehrere Hektar großes Gelände. Das Schloss, in Trägerschaft der Caritas Mecklenburg e.V., ist ein Haus für alle, die mit mehreren Leuten entspannte und kreative Tage erleben wollen. Auf dem Gelände befindet sich ein englischer Landschaftspark.

    Mehr zum Schullandheim ...

  35. Auf dem Stadtwall.Karin Owszak

  36. Woez am Seeweg
    Landschaft bei Woez

    Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht.

     

    Søren Aabye Kierkegaard (1813 - 1855)
    dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

1/36
Bürgerservice
Meldungen und Informationen an die Stadtverwaltung
Verwaltungshaus Molkereistraße 4

Haben Sie etwas endeckt, was Sie uns unbedingt sofort mitteilen wollen?

Nutzen Sie unseren Onlineservice.

Info@stadt-wittenburg.de

 

WEMAG-Crowd_Cartoon Mario Lars

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt ab sofort eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

PRESSETEXT

Interaktives Informationssystem & Stadtplan

In professioneller Zusammenarbeit mit der Firma Bender Verlags GmbH haben wir unsere Homepage um das interaktive Informationssystem mit hochauflösender Kartografie map|ONE erweitert. Betriebe, Einrichtungen und Institutionen erhalten die Möglichkeit, sich erfolgreich und vorteilhaft für bestehende und neue Kunden auch überregional zu präsentieren. Der Besucher erhält nun schnell aktuelle Informationen. Das Textfeld gibt Auskunft über Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Leistungen etc..

  • Für aktuelle Informationen steht ein Aktionsfeld zur Verfügung
  • Login für Änderungen bzw. Aktualisierungen
  • Verlinkung zu Ihrer Homepage für weitere Informationen Anfahrtsskizze (Powerlink)
  • Nutzungsrecht auf Ihrer Homepage Werbebanner mit Ihrem Firmenlogo (optional und limitiert)
  • Mobile Version für Smartphones und Tablet
  • Computer Suchmaschinenoptimierung des Eintrages möglich

Wenn noch nicht geschehen, ist ein Eintrag weiter möglich. Bei Bedarf nutzen Sie folgenden Kontakt: Tel.: 0461 48089915 Mobil: 0171 8302400 Fax: 0461 64043 E-Mail: bartels@bender-verlag.com

  1. _DSC4453
    23. Hanse-Tour Sonnenschein macht am 20.06.2019 Halt in Wittenburg

    Vor fünf Jahren machte erstmals die Benefizradtour des Vereins HANSE-TOUR SONNENSCHEIN e.V. bei uns in Wittenburg halt. 250 Radlerinnen und Radler fuhren damals auf den Wittenburger Marktplatz, ein beeindruckendes Bild. Beeindruckend war auch der Spendenbetrag, den Wittenburgs Bürgermeisterin, Dr. Margret Seemann am 08. August 2014 an den damaligen Tour Manager, Helmut Rohde, übergeben konnte. 5.060,00 € wurden in einer über Wochen laufenden Werbeaktion auf das eigens dafür eingerichtete Spendenkonto bei der Stadt Wittenburg eingezahlt und auf das Spendenkonto des Vereins HANSE-TOUR SONNENSCHEIN e. V. überwiesen. Vom 19. - 22. Juni 2019 werden wieder rund 200 Fahrradfahrer in die Pedale treten und in vier Tagen mehr als 500 Kilometer für den guten Zweck zurücklegen.

    Auch bei der 23. Hanse-Tour besteht das Ziel darin, so viele Spenden für schwerkranke oder sterbende Kinder wie möglich zu sammeln. Am Donnerstag, dem 20. Juni 2019 gegen ca. 18 Uhr wird mit der Ankunft auf der Bürgerwiese, Lindenstraße 14 (an der Mehrzweckhalle) in Wittenburg gerechnet.

    Wir möchten alle Bürgerinnen, Bürger, Vereine, Schulen und Kindergärten, Gewerbetreibende sowie Firmen in Wittenburg und Umgebung aufrufen, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Alle eingenommenen Spenden kommen zu 100% den Kindern zugute, da sämtliche Tour- und Verwaltungskosten durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst und die Mitglieder des Fördervereins Hanse-Tour Sonnenschein e.V. getragen werden. Mit Ihrer Spende, und sei sie auch noch so klein, helfen Sie Kindern und Jugendlichen sowie deren Angehörigen, die das Schicksal besonders hart trifft. Kleine und junge Menschen, die gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern über Leben und Sterben nachdenken müssen. „Ihr Geld wird zu 100 % dort ankommen, wo es gebraucht wird. Ihre Spendengelder helfen den Ärzten bei der Diagnosestellung und Behandlung und den Kindern und Jugendlichen, ihre Lebensqualität und Selbstbestimmung zu verbessern. Seit drei Jahren baut die Initiative „Mike Möwenherz“ ein Netzwerk von spezialisierten Fachkräften, u.a. Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern, einem Sozialpädagogen und einem Psychologen auf, um die palliative Betreuung der Kinder zu Hause und überall bei uns im Land, zu verbessern. Dabei geht es darum Projekte der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) für Kinder und Jugendliche zu unterstützen, denn nicht alle Kosten der Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche werden von den Krankenkassen übernommen. Daher sind die spezialisierten ambulanten Palliativversorgungs-Teams auf Spenden dringend angewiesen. Jede Spende hilft! Helfen auch Sie mit.

    Ob klein oder groß: Ihre Spende zählt“, so Dr. Margret Seemann.

    Spendenkonto

    Kontoinhaber: Förderverein Hanse-Tour Sonnenschein e. V.

    Verwendungszweck: Spende HTS 2019 IBAN: DE84 1307 0024 0206 6611 03 BIC: DEUTDEDBROS (Deutsche Bank)

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass erst bei Spenden ab 100 €, Spendenquittungen ausgestellt werden können, um den Organisationsaufwand in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Es besteht auch selbstverständlich die Möglichkeit, dass Sie am 20.06.2019 auf dem Wittenburger Marktplatz ihre Spendengelder persönlich übergeben.

    Sarah Lübke Öffentlichkeitsarbeit

     

    Foto: K. Owszak/Hanse-Tour Sonnenschein 2014 in Wittenburg

  2. Tischtennis DL
    Jedermann Tischtennisturnier am 23.06.2019 im Schloss Dreilützow

    Am 23.06.2019, 10.00 Uhr findet in der Sporthalle am Schloss Dreilützow das 4. Jedermann Tischtennisturnier statt. Angesprochen sind nicht nur jeder Mann, sondern natürlich auch jede Frau und alle Kinder. Egal welchen Alters, ob Könner oder Anfänger. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen bitte unter lubig-3l@mail.de oder über SMS/WhatsApp 01520/3420938. Ab 15.00 Uhr sind die Platten auch ohne Anmeldung frei für alle.

  3. Seenlauf 2019
    Wald- und Seenlauf 2019 in Döbbersen

  4. Dorfjubiläum
    Jubiläumsfeier 2019 in Döbbersen

1/4

AKTUELLES

13.06.2019 - Pflege der Grünflächen Molkereistraße 4

Aufforderung der Stadt Wittenburg an den Eigentümer der Fläche rund um das Verwaltungsgebäude zur Pflege seines Eigentums

Sommer, Sonne, Sonnenschein und das Gras wächst in voller Pracht – so auch vor dem Verwaltungsgebäude der Stadt Wittenburg. Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich bestimmt schon gefragt, warum die Grünfläche nicht gemäht wird. Grund dafür ist, dass die Fläche vor und um das Verwaltungsgebäude herum nicht städtisches Eigentum ist und die Stadt somit nicht die Befugnis hat, auf Privateigentum Mäharbeiten zu verrichten. Die in den vergangenen Jahren bestehende Absprache zwischen dem Eigentümer der Fläche und der Stadt Wittenburg, dass die Stadt Wittenburg eine sich auf der Fläche befindende Halle nutzt und der Bauhof im Gegenzug die Grünfläche pflegt, greift wegen des geplanten Abrisses der Halle nicht mehr. „Seitens der Stadt wurde der Eigentümer der Grünfläche rund um unser Verwaltungsgebäude schriftlich aufgefordert, die dringend erforderlichen Mäharbeiten vorzunehmen. Leider blieben unsere Bemühungen bislang ohne Erfolg. Die Stadt Wittenburg ist rechtlich nicht befugt, Veränderungen, zu dem auch das Mähen gehört, auf Privateigentum vorzunehmen. Demnächst wird ein Treffen zwischen dem Eigentümer der Fläche und mir stattfinden. Ich werde die Pflege der Fläche zu einem zentralen Thema machen“, erklärt Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann mit Verweis auf Artikel 14 Absatz 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, in dem es eindeutig heißt: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen“.

Sarah Lübke/Öffentlichkeitsarbeit Stadt Wittenburg

03.06.2019 - Bürgermeisterin lädt zum 4. Unternehmerfrühstück am 14.06.2019 ein

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,

am 14.06.2019 findet zum vierten Mal das Unternehmerfrühstück der Stadt Wittenburg statt. Wir sind an diesem Vormittag zu Gast bei der Firma Prima Rotationsdruck Nord GmbH+Co.KG, Wölzower Weg 14a und starten dort um 09:00 Uhr mit einer Führung durch das Unternehmen. Bei einem anschließenden gemeinsamen Frühstück haben Sie die Möglichkeit mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmer aus Wittenburg und ihren Ortsteilen, mit Vertretern der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und mit mir ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle Themen und zukünftige Vorhaben auszutauschen.

Ich freue mich sehr, Sie beim 4. Unternehmerfrühstück begrüßen zu dürfen!!!

Zur Erleichterung der Organisation bitte ich um Anmeldung bis spätestens 07.06.2019.

Kontakt: Karin Owszak, Tel.: 038552 33-109, E-Mail: owszak@stadt-wittenburg.de

 

Ihre Dr. Margret Seemann/Bürgermeisterin Stadt Wittenburg

03.06.2019 - Hanse-Tour-Sonnenschein am 20.06.2019 wieder zu Gast in Wittenburg

Vor fünf Jahren machte erstmals die Benefizradtour des Vereins HANSE-TOUR SONNENSCHEIN e.V. bei uns in Wittenburg halt. 250 Radlerinnen und Radler fuhren damals auf den Wittenburger Marktplatz, ein beeindruckendes Bild. Beeindruckend war auch der Spendenbetrag, den Wittenburgs Bürgermeisterin, Dr. Margret Seemann am 08. August 2014 an den damaligen Tour Manager, Helmut Rohde, übergeben konnte. 5.060,00 € wurden in einer über Wochen laufenden Werbeaktion auf das eigens dafür eingerichtete Spendenkonto bei der Stadt Wittenburg eingezahlt und auf das Spendenkonto des Vereins HANSE-TOUR SONNENSCHEIN e. V. überwiesen.

Vom 19. - 22. Juni 2019 werden wieder rund 200 Fahrradfahrer in die Pedale treten und in vier Tagen mehr als 500 Kilometer für den guten Zweck zurücklegen. Auch bei der 23. Hanse-Tour besteht das Ziel darin, so viele Spenden für schwerkranke oder sterbende Kinder wie möglich zu sammeln. Am Donnerstag, dem 20. Juni 2019 gegen ca. 18 Uhr wird mit der Ankunft auf dem Marktplatz in Wittenburg gerechnet.

Wir möchten alle Bürgerinnen, Bürger, Vereine, Schulen und Kindergärten, Gewerbetreibende sowie Firmen in Wittenburg und Umgebung aufrufen, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Alle eingenommenen Spenden kommen zu 100% den Kindern zugute, da sämtliche Tour- und Verwaltungskosten durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst und die Mitglieder des Fördervereins Hanse-Tour Sonnenschein e.V. getragen werden. Mit Ihrer Spende, und sei sie auch noch so klein, helfen Sie Kindern und Jugendlichen sowie deren Angehörigen, die das Schicksal besonders hart trifft. Kleine und junge Menschen, die gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern über Leben und Sterben nachdenken müssen.

„Ihr Geld wird zu 100 % dort ankommen, wo es gebraucht wird. Ihre Spendengelder helfen den Ärzten bei der Diagnosestellung und Behandlung und den Kindern und Jugendlichen, ihre Lebensqualität und Selbstbestimmung zu verbessern. Seit drei Jahren baut die Initiative „Mike Möwenherz“ ein Netzwerk von spezialisierten Fachkräften, u.a. Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern, einem Sozialpädagogen und einem Psychologen auf, um die palliative Betreuung der Kinder zu Hause und überall bei uns im Land, zu verbessern. Dabei geht es darum Projekte der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) für Kinder und Jugendliche zu unterstützen, denn nicht alle Kosten der Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche werden von den Krankenkassen übernommen. Daher sind die spezialisierten ambulanten Palliativversorgungs-Teams auf Spenden dringend angewiesen. Jede Spende hilft! Helfen auch Sie mit. Ob klein oder groß: Ihre Spende zählt“, so Dr. Margret Seemann.

Spendenkonto Kontoinhaber: Förderverein Hanse-Tour Sonnenschein e. V.

Verwendungszweck: Spende HTS 2019

IBAN: DE84 1307 0024 0206 6611 03

BIC: DEUTDEDBROS (Deutsche Bank)

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass erst bei Spenden ab 100 €, Spendenquittungen ausgestellt werden können, um den Organisationsaufwand in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Es besteht auch selbstverständlich die Möglichkeit, dass Sie am 20.06.2019 auf dem Wittenburger Marktplatz ihre Spendengelder persönlich übergeben.

Sarah Lübke/Öffentlichkeitsarbeit

14.05.2019 - Stand Radwegebau Wittenburg - Lehsen

In der vergangenen Sitzung der Stadtvertretung wurde mehrheitlich der Beschluss gefasst, dass die Stadt Wittenburg städtische Flächen für den Bau des lange geplanten Radweges zwischen Lehsen und Wittenburg an das Straßenbauamt Schwerin verkauft. "Leider konnte der bereits jahrelang geplante und dringend benötigte Radweg zwischen Lehsen und Wittenburg noch nicht gebaut werden, weil ein Grundstückseigentümer nicht bereit war, eine für die Radtrasse benötigte Teilfläche an das Straßenbauamt zu veräußern", erklärt Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann. Deshalb hat die Stadtvertretung einer Beschlussvorlage der Verwaltung mehrheitlich zugestimmt, dem Straßenbauamt Schwerin städtische Flächen zu verkaufen, die dann vom Straßenbauamt genutzt werden, um sie dem Grundstückseigentümer zum Tausch für die Radwegetrasse benötigte Fläche zur Verfügung zu stellen. "Dass die Mehrheit der Stadtvertreter dem Beschlussvorschlag zum Verkauf der städtischen Flächen an das Straßenbauamt zugestimmt hat, zeigt, wie wichtig der Bau des Radwegs den Verantwortungsträgern in der Stadt ist. Ich appelliere im Interesse der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an den Grundstückseigentümer die nunmehr gegebene Möglichkeit eines Flächentausches mit dem Straßenbauamt anzunehmen. Es muss hoffentlich nicht erst ein Mensch auf der gefährlichen Straße zwischen Lehsen und Wittenburg zu Schaden kommen, bevor ein Umdenken bei dem Grundstückseigentümer erfolgt", so Margret Seemann.

07.05.2019 - Eröffnung Badesaison am Wittenburger Naturbadeteich

Seit einigen Tagen steigen - wenn auch langsam - die Temperaturen kontinuierlich und die Wärme der Sonne lässt leichtes Sommerfeeling aufkommen. Gut, wenn dann ein gepflegtes Schwimmbad in der Nähe ist.

Das kann Wittenburg nach einigen Instandsetzungsmaßnahmen über den Herbst und Winter, die in Folge witterungsbedingter Einflüsse notwendig waren, auch in der Badesaison 2019 bieten. Dass das in den Jahren davor nicht selbstverständlich war, haben alle Bade- und Schwimmbegeisterten insbesondere in der Saison 2017 zu spüren bekommen. Da musste das Bad wegen umfangreicher Schäden durch Vandalismus geschlossen bleiben. Nach kostenintensiven Sanierungsarbeiten konnte der Naturbadeteich dadurch erst Anfang Juni 2018 - als der Sommer schon voll in Aktion war - wieder geöffnet werden. Im vergangenen Sommer haben dennoch mehr als zehntausend Gäste das Naturschwimmbad genutzt, was deutlich macht, wie beliebt das von der Stadt kostenfrei zur Verfügung gestellte Angebot ist.

„Wir werden auch 2019 konsequent die rechtlichen Vorgaben umsetzen und einen Badebetrieb nur unter Aufsicht unserer Rettungsschwimmer und Ersthelfer zu den festgelegten Öffnungszeiten gestatten. Ich freue mich sehr, dass die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, Mathias Gugala und Daniel Bittner, die im vergangenen Jahr neben ihrer beruflichen Tätigkeit an Wochenenden und Abenden ihre Ausbildung zum Rettungsschwimmer absolviert haben, auch in diesem Jahr die sehr anspruchsvolle Aufgabe übernehmen, während der Öffnungszeiten für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher unseres Badeteichs zu sorgen. Derzeit ist die Stadt noch bemüht, darüber hinaus noch eine weitere Saisonkraft zur Unterstützung der städtischen Rettungsschwimmer zu gewinnen“, betont Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann.

Sie macht darauf aufmerksam, dass die Stadt nicht nur in die Unterhaltung, sondern auch durch die anfallenden Personalkosten erhebliche Mittel investiert, um den Freizeitspaß entsprechend den Sicherheitsanforderungen der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen und des Haftpflichtversicherers der Stadt Wittenburg weiter vorzuhalten, wobei auch in der vor uns liegenden Saison 2019 der Eintritt kostenfrei sein wird.

„Ich freue mich, dass die Stadt Wittenburg damit ab dem 20. Mai 2019 wieder allen Bade- und Schwimmbegeisterten - vor allem den Familien, Kindern und Jugendlichen - die Möglichkeit bietet, in den kommenden Sommermonaten unseren Naturbadeteich zu nutzen. Gleichzeitig appelliere ich an alle Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder mit unserem Naturbadeteich pfleglich umzugehen. Blinde Zerstörungswut führt nicht nur zu sinnloser Ausgabe von Steuergeldern, sondern gegebenenfalls auch zu einer erneuten Schließung. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe das zu verhindern, so Seemann abschließend.

Ab 20. Mai 2019 gelten die folgenden Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 13:00 - 19:00 Uhr
Samstag/Sonntag 11:00 - 19:00 Uhr
In den Sommerferien
Montag bis Freitag 12:00 - 19:00 Uhr
Samstag/Sonntag 11:00 - 19:00 Uhr

 

Außerhalb der Öffnungszeiten bleibt das Betreten des Geländes und das Baden im Naturbadeteich aus Sicherheitsgründen strengstens verboten!

 

Karin Owszak/Öffentlichkeitsarbeit

16.04.2019 - Stadtkalender 2020

Im Jahr 2017 gab die Stadt Wittenburg, auf Anregung der Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann, erstmals einen Panoramakalender mit Motiven von Wittenburg und ihren Ortsteilen heraus. Der Zuspruch war außerordentlich positiv, was die Stadt dann veranlasste, eine Serie daraus zu machen und im Jahr 2020 wieder einen Kalender in den Verkauf zu bringen.

Viele wunderschöne Fotos für den Stadtkalender 2020 sind bereits bei uns eingegangen. Dennoch benötigen wir weiterhin Fotos von Ihnen. Wir bitten Hobbyfotografen und Hobbyfotografinnen auf die „Jagd“ nach schönen Motiven in Wittenburg, der nahen Umgebung und in den Ortsteilen Wittenburgs zu gehen. Wichtig ist, dass das Motiv einen erkennbaren Bezug zu Wittenburg und den Ortsteilen hat.

Das Motto des zukünftigen Jahreskalenders steht unter dem Themenbereich „Wege“. Selbstverständlich werden tolle Fotos, die dem Thema nicht zuzuordnen sind, auch veröffentlicht.

„Sie können den großformatigen Wandkalender 2020 wieder mit Ihren Fotos gestalten. Unsere Stadt und ihre Ortsteile bieten so viele Möglichkeiten, die Schönheit von Natur, Landschaft und Leben auf einem Foto festzuhalten. Ich freue mich schon jetzt auf Ihre interessanten und ideenreichen Fotos. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fotowettbewerbes lade ich schon jetzt zum Neujahrsempfang der Stadt Wittenburg am 08.01.2020 ein“, so die Bürgermeisterin.

Mit Ihren eingereichten Fotos gestalten wir auch unsere Internetseite www.amt-wittenburg.de und das Titelblatt des Wittenburger Stadt- und Landboten.

Die Stadt Wittenburg will mit dem Verkauf des Kalenders keinen Gewinn erzielen. Nach Deckung der Herstellungskosten geht der Verkaufserlös des Stadtkalenders an die Bürgerstiftung Wittenburg. Mit den Geldern, die die Bürgerstiftung einwirbt, sollen kulturelle und sportliche Maßnahmen in Wittenburg und in den Ortsteilen unterstützt werden.

Kontakt: E-Mail: owszak@stadt-wittenburg.de, Tel.: 038852 33-109

Karin Owszak

Öffentlichkeitsarbeit

 
Urheber der Bilder
Förderverein zur Erhaltung der St. Bartholomäuskirche Wittenburg e.V.
Mühlenchemie GmbH & Co. KG
Martin Pankow
Klaus Ditte´
Maik Schrapers
TSG Wittenburg
Sandra Langediekhoff
Melanie Lange
Dr. Peter Warncke
Stadtverwaltung Wittenburg
Sven Moß
Karin Owszak/privat
Katharina Kleinke/Momentefotografie Ziggelmark
Schloss Dreilützow
Sarah Michelle Borgwardt
Hubert Wulf
Biosphärenreservat Schaalsee-Elbe