1. Mohnblumen & Kamille1
    Kamille, Mohn- und Kornblumen

     

    Kamille, wohin man schaut!

    Aufgenommen im Ortsteil Luckwitz der Gemeinde Wittendörp,  Alter Siedlerweg

  2. Feldrand bei Zühr
    Mohnblumen am Feldrand

    Juni, die Zeit der Mohn- und Kornblumenblüte.

     

     

     

     

    Karin Owszak

  3. Butterblumen
    Butterblumenblüte in einer Obstplantage bei Wittenburg

  4. Wittenburger Rathaus
    Rathaus am Marktplatz in Wittenburg

    Das Rathaus in Wittenburg wurde 1852 nach den Plänen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolph Demmler im Stil des Historismus gebaut. Heute beheimatet das Gebäude die Stadtbibliothek, das Standesamt, den Ratsaal und Fraktionsräume.

  5. Krokusse
    Frühling ...

    Ein kleiner Teppich aus lilafarbenen Krokussen am Wegesrand, entlang der Kastanienallee in Wittenburg, erfreut die vorbeikommenden Spaziergänger und Radfahrer.

  6. Waschow - Teich am Lindenweg
    Teich an der Lindenallee in Waschow

  7. Winterlandschaft - Nadine Oldenburg
    Winterlandschaft

    Eingereicht von Nadine Oldenburg aus Wittenburg (Fotowettbewerb 2016).

  8. Am Woezer See
    Blick auf die Kirche zu Döbbersen

    Das Foto wurde an einem frostigen Januarabend am Woezer See aufgenommen.

    Am anderen Ufer sehen Sie die St. Vitus Kirche zu Döbbersen.

  9. Singschwäne
    Singschwäne auf dem Woezer See

    Kurz vor Einbruch der Dämmerung kommen hunderte Singschwäne angeflogen und lassen sich zur Nacht auf dem See nieder. Singschwäne werden auch als die "Stimmwunder des Winters" bezeichnet. Bevor man die Vögel sichtet, ist der Schwanengesang lange vorher zu hören.

  10. Winterlandschaft zwischen Lehsen und Dodow - Karin Owszak
    Winterlandschaft zwischen Dodow und Lehsen

    Die Landschaft präsentiert sich wie mit Puderzucker überzogen.

  11. Amtsbergpark
    Amtsbergpark in Wittenburg

    Im Hintergrund die einstige Schule auf dem Amtsberg. Hier ist das Mehlweltenmuseum untergebracht.

  12. Bartholomäuskirche zu Wittenburg
    Bartholomäuskirche zu Wittenburg

    Die um 1240 errichtete Kirche steht am Rande des Marktplatzes in Wittenburg. Weit ragt der 65 Meter hohe Kirchenturm, der erst 1907/1908 an der Westseite errichtet wurde, über die Dächer Wittenburgs hinaus.

    Kirchgemeinde St. Bartholomäus zu Wittenburg

  13. Waschow - Lindenalle
    Waschow - Triftweg

    Der Triftweg ist ein Verbindungsweg zwischen dem Dorfkern und dem Karfter Weg.

  14. Herbst am Woezer See
    Herbsttag am Woezer See

    Spaziergang an den Woezer See. Wie das Laub raschelt und der Wind das trockene Laub von den Bäumen weht ...

  15. Ernte
    Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

    Die Mitglieder des Vereins Förderkreis Mühle Wittenburg haben das im Herbst gesäte Getreide mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und auf Hocke gesetzt. Im Frühjahr, beim Mühlenfest, wird das bis dahin eingelagerte Getreide gedroschen.

    Das Team des Landgasthofes "Zur Mühle" freut sich, Sie bewirten zu dürfen. 

  16. Bürgerpark
    Am Bürgerpark in Wittenburg

    Der Bürgerpark, den die Stadt Wittenburg 2011 neu anlegen lies, verbindet die Altstadt Wittenburgs mit dem Wohngebiet am Löninger Ring. Der Park lädt zum Verweilen ein. Familien mit Kindern treffen sich auf dem Abenteuerspielplatz.

  17. leuchtende Kornblumen
    Die Mohnblume überlässt der Kornblume das Feld!

    Unglücklich Verliebte sagen mit der Kornblume „Ich gebe die Hoffnung nicht auf!“

  18. Park Zühr
    Naturgarten im Park Zühr

    Hinter dem Schloss Zühr - Einrichtung der Caritas Mecklenburg e.V. (Sozialtherapoltische Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft) liegt ein naturbelassener Park, der von den Bewohnern der Einrichtung gepflegt wird. Der Park ist für alle Besucher zugängig, so sie sich an die dort geltenden Regeln halten. Diese sind gut sichtbar am Eingang zum Park angebracht.

  19. Kraniche am Himmel
    Kraniche am Himmel über Wittenburg

    Die Landschaft um Wittenburg ist geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern.

    Im Nordwesten Wittenburgs befindet sich das Biosphärenreservat Schaalsee.

  20. _DSC7277
    Blick über die Felder von Raguth in Richtung Straße zwischen Drönnewitz und Tessin

  21. Straße zwischen Zwölf Apostel und Gammelin 1
    Obstbaumblüte in Wittendörp

    Jedes Jahr im späten Frühling schön anzusehen, die Obstbaumblüte an der Straße von Wittenburg kommend in Richtung Gammelin.

  22. Rapsblüte
    Rapsblüte bei Tessin

  23. Landgasthof Zur Mühle (11)
    Gaststätte Zur Mühle in Wittenburg

  24. Grabkapelle der Laffert
    Frühdeutscher Turmhügel in Lehsen

    Auf dem Turmhügel ist von der Familie Ernst August von Laffert 1868 eine neogotische Grabkapelle erbaut worden. Links neben dem ehemaligen Gasthof führt ein schmaler Weg (Kastaniensteig) direkt zu dem Turmhügel.

  25. Löwenapotheke
    Ziegenmarkt in Wittenburg

    Wenn die Wittenburger über den Platz vor der Löwenapotheke reden, meinen sie den "Ziegenmarkt". In den dreißiger Jahren wurden hier Märkte abgehalten und alles angeboten, was der Ackerbauer über seinen eigenen Bedarf ernten und erwirtschaften konnte. Kartoffeln, Rüben, Bohnen, Milch und auch das Getier - Enten, Gänse, Ziegen. Die Ziege war die "Kuh des kleinen Mannes". Diese Tiere wurden zahlreich in Wittenburg gehalten.

  26. Landschaft bei Klein Wolde
    Landschaft bei Klein Wolde

    Traumhafte Hügellandschaft in der Nähe von Woldmühle bei Klein Wolde - ein Ortsteil der Stadt Wittenburg.

  27. Kirchenstraße
    Kirchenstraße in der Wittenburger Altstadt

    Wittenburg ist eine typisch mecklenburgische Altstadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern der liebevoll saniert wurde. Ein markanter Gürtel aus Linden- und Kastanienbäumen umschließt die Altstadt. Ein Sapziergang auf den Wallanlagen lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

  28. MehlWelten Museum
    Amtsberg Wittenburg - Im Hintergrund das MehlWelten Museum

    Auf dem Amtsberg befindet sich neben dem MehlWelten Museum, in dem übrigens 2.900 Mehlsäcke aus über 130 Ländern aufbewahrt werden, Wittenburgs Heimatstube und der Amtsbergturm, in dem wechselnde Ausstellungen besucht werden können.

    Zum Museum ...

  29. Sportplatz
    Moderner Sportplatz in Wittenburg

    Der Sportplatz steht den Schülerinnen und Schülern des gymnasialen Schulzentrums Wittenburg und Vereinen zum Training zur Verfügung.

  30. Treibhaus der Zukunft
    Schloss Dreilützow - Innenansicht Treibhaus

    Eine 500 qm große Feldsteinscheune bietet Gästen des Hauses und anderen Nutzern einen ganz besonderen Ort für ihre Aktivitäten. Angeschlossen ist eine Fläche von ca. 320 qm überdachtes Gartenland, welches in den Monaten März bis Oktober bepflanzt wird.

    Informationen zum Treibhaus finden Sie HIER.

  31. Seeweg in Woez - Getreide
    Seeweg in Woez

    Der Weg führt von der Ortschaft Woez über den Hügel direkt zum Woezer See. Woez selbst ist ein kleines kuscheliges Dorf in der Gemeinde Wittendörp.

    Natur und Kultur Woezer See e.V.

  32. Landschaft bei Wittendörp OT Tessin
    Landschaft bei Wittendörp OT Tessin

    Die Natur hat sich einen Teppich aus Kornblumen gewebt. Wunderschönes Landschaftsbild im Umland der Gemeinde Wittendörp.

  33. 1Glücksfänger von Wittenburg
    Der Glücksfänger von Wittenburg mit dem Glücksschwein

    Aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens machte die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihren ersten beiden Geschäftsstandorten (Schwerin und Wittenburg) 2012 je ein Geschenk. Die Stadt Wittenburg erhielt mit der Figur des "Glücksfängers" eine wunderschöne Skulptur, die die Wittenburger in ihr Herz geschlossen haben (Vater der Figuren: Bernd Streiter)

  34. Dreilützow - Schloss im Nebel (1)
    Ein Morgen im Oktober im Schlosspark Dreilützow

    Zum Schloss Dreilützow gehört ein mehrere Hektar großes Gelände. Das Schloss, in Trägerschaft der Caritas Mecklenburg e.V., ist ein Haus für alle, die mit mehreren Leuten entspannte und kreative Tage erleben wollen. Auf dem Gelände befindet sich ein englischer Landschaftspark.

    Mehr zum Schullandheim ...

  35. Auf dem Stadtwall.Karin Owszak

  36. Woez am Seeweg
    Landschaft bei Woez

    Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht.

     

    Søren Aabye Kierkegaard (1813 - 1855)
    dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

1/36
Bürgerservice
Meldungen und Informationen an die Stadtverwaltung
Verwaltungshaus Molkereistraße 4

Haben Sie etwas endeckt, was Sie uns unbedingt sofort mitteilen wollen?

Nutzen Sie unseren Onlineservice.

Info@stadt-wittenburg.de

 

WEMAG-Crowd_Cartoon Mario Lars

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt ab sofort eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

PRESSETEXT

Interaktives Informationssystem & Stadtplan

In professioneller Zusammenarbeit mit der Firma Bender Verlags GmbH haben wir unsere Homepage um das interaktive Informationssystem mit hochauflösender Kartografie map|ONE erweitert. Betriebe, Einrichtungen und Institutionen erhalten die Möglichkeit, sich erfolgreich und vorteilhaft für bestehende und neue Kunden auch überregional zu präsentieren. Der Besucher erhält nun schnell aktuelle Informationen. Das Textfeld gibt Auskunft über Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Leistungen etc..

  • Für aktuelle Informationen steht ein Aktionsfeld zur Verfügung
  • Login für Änderungen bzw. Aktualisierungen
  • Verlinkung zu Ihrer Homepage für weitere Informationen Anfahrtsskizze (Powerlink)
  • Nutzungsrecht auf Ihrer Homepage Werbebanner mit Ihrem Firmenlogo (optional und limitiert)
  • Mobile Version für Smartphones und Tablet
  • Computer Suchmaschinenoptimierung des Eintrages möglich

Wenn noch nicht geschehen, ist ein Eintrag weiter möglich. Bei Bedarf nutzen Sie folgenden Kontakt: Tel.: 0461 48089915 Mobil: 0171 8302400 Fax: 0461 64043 E-Mail: bartels@bender-verlag.com

  1. Foto Lichterfest
    Schloss Dreilützow - Lichterfest 2019 - Warten bis es dunkel wird

    Am 09.08.2019, ab 20:19 Uhr geht es wieder los. Kleinkunst, anregende Installationen, Theater, Musik, Aktionen zum Mitmachen und Staunen. Die Aktionen und Installationen verwirren, sind originell und lassen manch einen Besucher Nachdenken. Diese Veranstaltung spricht Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an.

AKTUELLES

19.07.2019 - Eröffnung Schwanenteich

Einladung zur Freigabe des sanierten Schwanenteiches

Die Stadt Wittenburg lädt am 15.08.2019 von 14.00 – 15.30 Uhr zur Eröffnung des „neuen alten“ Schwanenteiches ein.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Wittenburg und ihrer Ortsteile, über viele Wochen konnten Sie die umfangreichen Sanierungsarbeiten am Schwanenteich beobachten. Zurzeit wird noch an der Gestaltung der Außenanlagen gearbeitet, dazu gehört auch, das Aufstellen von zusätzlichen Sitzbänken im Bereich des Teiches.

Alle Arbeiten sollen bis zum 15.08.2019 abgeschlossen sein. Die Beendigung der Baumaßnahme wollen wir gerne mit Ihnen ein wenig feiern. Ich lade Sie ganz herzlich ein, am 15.08.2019 am Schwanenteich vorbeizuschauen. Für kleines Geld werden Getränke und Speisen vom Grill angeboten. Der Verkaufserlös geht zu Gunsten der „Bürgerstiftung Wittenburg“.

Die Bürgerstiftung ist eine Stiftung von Bürgern für Bürger, um gemeinnützige und wohltätige Zwecke in der Stadt Wittenburg und ihren Ortsteilen zu unterstützen. Ich freue mich sehr, Sie bei der Eröffnung begrüßen zu dürfen!

Ihre Dr. Margret Seemann

Bürgermeisterin der Stadt Wittenburg

16.07.2019 - Naturbadeteich - Zerkarieninfo

An dieser Stelle informieren wir Sie über die aktuelle Badewasserqualität: Informationsschreiben Landkreis Ludwigslust-Parchim

10.07.2019 - Anmeldung Schulanfänger - Schuljahr 2020/2021

Für alle Kinder, die in der Zeit vom 01. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2014 geboren wurden, beginnt die Schulpflicht für das Schuljahr 2020/2021. Die Anmeldung für die Schulanfänger erfolgt in der Woche vom 07. Oktober 2019 bis 11. Oktober 2019 während der Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung Wittenburg, Molkereistraße 4, 19243 Wittenburg, Zimmer 101, Frau Behnke, Tel.: 038852/33-106. Zur Anmeldung bringen Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular „Anmeldung zum Eintritt in die Grundschule zum Schuljahr 2020/2021“ sowie das Familienbuch bzw. eine Geburtsurkunde des Kindes mit.

Das Anmeldeformular liegt ab sofort in den Kindertagesstätten für Sie bereit. Weiterhin können Sie das Formular hier herunterladen. Die Dokumente können auch zu den bekannten Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung abgeholt werden. Zurückstellungen aus den Vorjahren sind ebenfalls neu anzumelden. Das Einzugsgebiet umfasst die Stadt Wittenburg mit den Ortsteilen Helm, Klein Wolde, Wölzow, Ziggelmark, Körchow, Perdöhl, Zühr, Lehsen und die Gemeinde Wittendörp mit den Ortsteilen Boddin, Döbbersen, Drönnewitz, Dodow, Dreilützow, Luckwitz, Harst, Karft, Pogreß, Raguth, Waschow, Woez, Püttelkow, Tessin.

Sigrid Behnke Amt für Finanzen, Kommunales und Soziales Sachgebiet: Schule und Soziales

01.07.2019 - Wittenburger Tafel feiert einjähriges Bestehen

Hunger – die meisten Menschen in Deutschland kennen dieses Gefühl zum Glück nicht. Dennoch ist es erschreckend, dass auch in unserer „Überflussgesellschaft“ bei einer steigenden Anzahl von Personen das Einkommen nicht reicht, um für sich und die Familie ausreichend Lebensmittel zu kaufen.

Um betroffenen Bürgerinnen und Bürgern in und um Wittenburg zu helfen, verständigten sich Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann und der Vorsitzende der Schweriner Tafel e.V., Peter Grosch, nach einem Gespräch im Jahr 2017 darauf, auch in Wittenburg eine Ausgabestelle der Tafel einzurichten.

Nach umfangreichen Vorarbeiten, zu denen neben der Bereitstellung von räumlichen und sachlichen Voraussetzungen auch die Bereitschaft von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gehörte, öffnete am 05.06.2018 die Ausgabestelle der Tafel in Wittenburg ihre Türen. Ein Jahr später blicken die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück. „Das Angebot wird gut angenommen. Im Durchschnitt kommen wöchentlich ca. 30 bis 40 Bürgerinnen und Bürger aus Wittenburg und Umgebung. Die Rückmeldungen sind durchweg positiv. Die Dankbarkeit für die angebotene Hilfe ist zu spüren. Die Tafel ist für viele Menschen eine große Entlastung, da die Gründe für ein Leben am Existenzminimum sehr vielfältig sein können.“, so Dirk Schmidt, Ansprechpartner und Koordinator der Wittenburger Tafel. Außerdem bedankt er sich bei der Stadt Wittenburg für die Räumlichkeiten in der Bauernmarkthalle: „Wir sind der Stadtverwaltung sehr dankbar, dass sie uns so schöne Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Auch die Bereitstellung von Kühlmöglichkeiten, Ausgabetischen und die Abfallentsorgung sind nicht selbstverständlich. Dadurch zeigt sich, dass die Stadt Wittenburg, ein tolles Verhältnis zu seinen Bürgerinnen und Bürgern hat. Jeder, der Hilfe braucht, wird unterstützt.“ Das Angebot der Tafel richtet sich vor allem an die Bürgerinnen und Bürger, die staatliche Leistungen (z. B.: Grundsicherung, Arbeitslosengeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz etc.) beziehen und an diejenigen, deren Einkommen es nicht zulässt ausreichend Lebensmittel einzukaufen. Deswegen muss sich auch niemand schämen, Hilfe anzunehmen. Aus diesem Grund ist das Angebot der Wittenburger Tafel auch sehr niedrigschwellig - die Bedürftigkeit muss nicht nachgewiesen werden und somit haben auch Einkommensschwache die Möglichkeit sich ausgewogener zu ernähren.

Für Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann, ist die Ausgabestelle der Tafel in Wittenburg eine Herzensangelegenheit: „Ich bin den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zutiefst dankbar, dass sie sich so für das Allgemeinwohl einsetzen. Mit ihrer Arbeit sorgen sie nicht nur dafür, dass Bedürftige `satt´ werden, sondern die Ausgabestelle ist mittlerweile auch ein Ort der Begegnung geworden. Die Kommunikation hilft, sich nicht ausgegrenzt und allein zu fühlen. Mein Dank, meine Anerkennung und mein Respekt gilt allen, die Woche für Woche in ihrer Freizeit die Ausgabe vornehmen. Mein Dank richtet sich natürlich auch an die umliegenden Supermärkte und Betriebe, die die qualitativ einwandfreien Lebensmittel zur Verfügung stellen. Sie helfen so wirtschaftlich und sozial benachteiligten Menschen und verhindern damit gleichzeitig die Verschwendung wertvoller Lebensmittel. Ich ermuntere alle bedürftigen Bürgerinnen und Bürger, die bislang den Weg zur Tafel aus den verschiedenen Gründen noch nicht gefunden haben, das Angebot der Wittenburger Tafel zu nutzen. “

Die Wittenburger Tafel befindet sich in der Bauernmarkthalle, Am Mühlenberg 8 in 19243 Wittenburg und ist wöchentlich immer dienstags von 14:00 - 16:00 Uhr geöffnet. Für die Lebensmittelausgabe werden geeignete Behältnisse (Beutel etc.) benötigt. Pro Beutel wird ein symbolischer Euro genommen. Neben dem Angebot der Tafel gibt es in der Bauernmarkthalle noch die Kleiderkammer, die einmal monatlich (Öffnungszeiten ausgehängt) geöffnet hat. Außerdem bietet der Internationale Bund Nord Westmecklenburg (IB) parallel pädagogische Gesprächsangebote an. Kathleen Hellwig, Jugendsozialarbeiterin beim IB – gefördert durch Mittel des Europäischen Sozialfonds, des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Landkreises Ludwigslust-Parchim – beschreibt wie wichtig das Angebot der Tafel auch als „Türöffner“ für die Gesprächsangebote ist: „Ich bin für jeden da, der etwas auf dem Herzen hat. Vor Ort können wir uns zurückziehen und über Fragen und Probleme reden und gegebenenfalls einen Folgetermin bei mir im Büro machen. Die Idee dahinter ist, dass junge Menschen und Jugendliche, die den Weg bereits zur Tafel geschafft haben, vor Ort einen Ansprechpartner für die Probleme des täglichen Lebens haben und dafür nicht extra zum Büro in den Friedensring kommen müssen. Das Angebot gilt natürlich auch für Jeden, der Redebedarf hat.“

Damit zeigt sich, dass die Tafeln Orte der Kommunikation und Begegnung zwischen Menschen mit den unterschiedlichsten Lebens- und Berufserfahrungen sind. Es werden Kontakte geknüpft und Informationen ausgetauscht.

Sarah Lübke/Stadt Wittenburg/Öffentlichkeitsarbeit

01.07.2019 - Richtkrone über dem Feuerwehrgerätehaus

Schon von Weitem konnte man die Richtkrone über dem neuen Feuerwehrgerätehaus an der Dreilützower Chaussee hängen sehen. Grund dafür war das Richtfest am 24.05.2019 zu der die Stadt Wittenburg eingeladen hat. Die anwesenden Gäste, vor allem Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Wittenburg, aber auch aus den weiteren Ortsfeuerwehren der Stadt Wittenburg, Kommunalpolitiker, Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie am Bau beteiligte Firmen und Planungsbüros waren dabei, als die Gläser nach dem Richtspruch zersprungen sind.

Nach mehrjährigen Diskussionen hatte im Dezember 2013 die Stadtvertretung mit ihrem Beschluss zur Vergabe der Planungen den Startschuss für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Dreilützower Chaussee gegeben. Probleme mit dem Planer führten nicht nur zu einer Verzögerung, sondern die Stadt musste per Ausschreibung einen neuen Planer gewinnen. Den Zuschlag im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens erhielt 2016 das Architekturbüro Schneekloth + Partner aus Schwerin. Umfangreiche Planungsarbeiten, Antragstellungen und Beschlussfassungen durch die Stadtvertretung folgten. Im Herbst 2018 konnten schließlich der symbolische Spatenstich und der anschließende Baubeginn, für den nunmehr laut Kostenberechnung mit ca. 3,6 Millionen Euro veranschlagten Bau, öffentlich vollzogen werden.

Die Arbeiten am Neubau liegen nach Informationen des Architekten Lars Schneekloth im Zeitplan. Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann und Zimmermann Sebastian Rose, Chef der Bauzimmerei Rose GmbH aus Perleberg, brachten in ihren kurzen Worten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass der bisher zügige Bauverlauf auch weiterhin anhalten möge, um den ehrgeizigen Plan der Fertigstellung bis Ende 2019 einhalten zu können. In ihrer Rede bedankte sich die Bürgermeisterin bei allen Beteiligten, die es möglich gemacht haben, dass die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren der Stadt Wittenburg endlich ein neues Feuerwehrgerätehaus zur Verfügung gestellt bekommen. „Das neue Feuerwehrgerätehaus ist eine Wertschätzung für diejenigen, die sich in ihrer Freizeit für den Schutz von Leben, Hab und Gut ihrer Mitmenschen einsetzen. Auch wenn das neue Feuerwehrgerätehaus in erster Linie der Unterbringung der Fahrzeuge und Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr Wittenburg dient, muss es allen Ortswehren der Stadt Wittenburg für Veranstaltungen und Schulungen zur Verfügung stehen. Für die Stadt und dementsprechend auch für mich als Bürgermeisterin sind alle fünf Ortswehren wichtig. Das haben die zahlreichen Einsätze, in den vergangenen Jahren mehr als deutlich gezeigt. Ich bin jeder Kameradin und jedem Kameraden für das ehrenamtliche Engagement, sich in der Freizeit für andere Menschen einzusetzen, mehr als dankbar. Meinen Dank spreche ich auch der Stadtvertretung aus, die dieses Bauvorhaben finanziell ermöglicht hat. Ebenso danke ich auch dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und hier insbesondere Landrat a. D. Rolf Christiansen, der persönlich mit mir im Innenministerium in der Angelegenheit vorstellig geworden war und zudem zusätzliche Mittel des Landkreises möglich gemacht hat. Und natürlich gilt mein Dank auch dem Land Mecklenburg-Vorpommern“. Die Bürgermeisterin wies darauf hin, dass es der Stadt Wittenburg ohne die Förderung des Landes und des Landkreises unmöglich wäre, so ein mehrere Millionen umfassendes Bauprojekt zu realisieren. Gleichzeitig sprach sie aber auch dem Architekturbüro, den Fachplanern und den Beteiligten Baufirmen ihren Dank aus. „Ohne die tolle Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro und den Firmen, die Hand in Hand gearbeitet haben, würden wir nicht so gut in der Zeit liegen – auch Ihnen Allen gilt mein aufrichtiger Dank. Auch wenn ich in der Angelegenheit Feuerwehrgerätehaus sehr vorsichtig in Prognosen geworden bin, wage ich zu sagen, dass die scheinbar unendliche Geschichte nunmehr tatsächlich ein gutes Ende nimmt und die von unserem Architekten Lars Schneekloth anvisierte Fertigstellung zum Jahresende 2019 Wirklichkeit werden könnte. Dieses Ziel vor Augen - müssen in den nächsten Wochen und Monaten noch viele fleißige Hände ans Werk gehen. Hierbei wünsche ich weiterhin gutes Gelingen“, betonte die Bürgermeisterin zum Abschluss. Nach dem offiziellen Teil saßen die Kameradinnen und Kameraden mit den Gästen bei leckerem Eintopf, den dankenswerter Weise die Freiwillige Feuerwehr Wittenburg zubereitet hatte, und erfrischenden Getränken zusammen und tauschten sich in lockerer Atmosphäre aus.

Sarah Lübke/Stadt Wittenburg/Öffentlichkeitsarbeit

26.06.2019 - Stadtkalender 2020

Im Jahr 2017 gab die Stadt Wittenburg, auf Anregung der Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann, erstmals einen Panoramakalender mit Motiven von Wittenburg und ihren Ortsteilen heraus. Der Zuspruch war außerordentlich positiv, was die Stadt dann veranlasste, eine Serie daraus zu machen und im Jahr 2020 wieder einen Kalender in den Verkauf zu bringen.

Viele wunderschöne Fotos für den Stadtkalender 2020 sind bereits bei uns eingegangen. Dennoch benötigen wir weiterhin Fotos von Ihnen. Wir bitten Hobbyfotografen und Hobbyfotografinnen auf die „Jagd“ nach schönen Motiven in Wittenburg, der nahen Umgebung und in den Ortsteilen Wittenburgs zu gehen. Wichtig ist, dass das Motiv einen erkennbaren Bezug zu Wittenburg und den Ortsteilen hat.

Das Motto des zukünftigen Jahreskalenders steht unter dem Themenbereich „Wege“. Selbstverständlich werden tolle Fotos, die dem Thema nicht zuzuordnen sind, auch veröffentlicht.

„Sie können den großformatigen Wandkalender 2020 wieder mit Ihren Fotos gestalten. Unsere Stadt und ihre Ortsteile bieten so viele Möglichkeiten, die Schönheit von Natur, Landschaft und Leben auf einem Foto festzuhalten. Ich freue mich schon jetzt auf Ihre interessanten und ideenreichen Fotos. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fotowettbewerbes lade ich schon jetzt zum Neujahrsempfang der Stadt Wittenburg am 08.01.2020 ein“, so die Bürgermeisterin.

Mit Ihren eingereichten Fotos gestalten wir auch unsere Internetseite www.amt-wittenburg.de und das Titelblatt des Wittenburger Stadt- und Landboten.

Die Stadt Wittenburg will mit dem Verkauf des Kalenders keinen Gewinn erzielen. Nach Deckung der Herstellungskosten geht der Verkaufserlös des Stadtkalenders an die Bürgerstiftung Wittenburg. Mit den Geldern, die die Bürgerstiftung einwirbt, sollen kulturelle und sportliche Maßnahmen in Wittenburg und in den Ortsteilen unterstützt werden.

Kontakt: E-Mail: luebke@stadt-wittenburg.deTel.: 038852 33-111

 

Karin Owszak

Öffentlichkeitsarbeit

 
Urheber der Bilder
Förderverein zur Erhaltung der St. Bartholomäuskirche Wittenburg e.V.
Mühlenchemie GmbH & Co. KG
Martin Pankow
Klaus Ditte´
Maik Schrapers
TSG Wittenburg
Sandra Langediekhoff
Melanie Lange
Dr. Peter Warncke
Stadtverwaltung Wittenburg
Sven Moß
Karin Owszak/privat
Katharina Kleinke/Momentefotografie Ziggelmark
Schloss Dreilützow
Sarah Michelle Borgwardt
Hubert Wulf
Jasmin Fischer
Biosphärenreservat Schaalsee-Elbe